Wissing gibt 150 Millionen Euro für Ausbau von Schnellladepunkten

() – Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) will durch eine millionenschwere Förderung von Schnellladepunkten für gewerblich genutzte E-Fahrzeuge für mehr Klimaschutz sorgen. Wissing sagte der “Rheinischen Post” (Dienstagsausgaben): “Gewerblich genutzte Fahrzeuge haben im Vergleich zu Privatfahrzeugen eine deutlich höhere Laufleistung. Damit spielen sie für die Elektrifizierung des Verkehrs eine große Rolle und sind gleichzeitig ein wichtiger Hebel, um die Klimaschutzziele zu erreichen.”

Deshalb werde man weitere 150 Millionen in den Aufbau gewerblicher Schnellladeinfrastruktur investieren. “Gerade kleine und mittlere profitieren von unserer Förderung, da die Umstellung auf eine klimafreundliche Flotte mit hohen Investitionen verbunden ist”, ergänzte Wissing. Nutznießer sollen unter anderem das -, Logistik- und Handwerksgewerbe, aber auch Mietwagen- und Carsharing-Anbieter sowie Pflegedienste sein.

Der Logistikkoordinator der Bundesregierung, Oliver Luksic (FDP), sagte der “Rheinischen Post”: “Viele Unternehmen des Straßengüterverkehrs befinden sich aktuell in einer angespannten Lage.” Daher wolle man bei der Umstellung auf klimafreundliche Technologien helfen. Start der Förderung ist demnach der 3. Juni.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: E--Ladestation (Archiv)

Wissing gibt 150 Millionen Euro für Ausbau von Schnellladepunkten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH