Insa: Ampel-Koalition liegt 13 Prozent unter ihrem Wahlergebnis

() – Angesichts des andauernden Streits in der Ampel- liegen die Regierungsparteien in der Wählergunst insgesamt 13 Prozentpunkte unter ihrem Wahlergebnis von vor knapp zwei Jahren. Im aktuellen “Sonntagstrend”, den das Meinungsforschungsinstitut Insa jede Woche für die “Bild am Sonntag” erhebt, verharrt die SPD bei 18 Prozent, während sie bei der Bundestagswahl 2021 noch 25,7 Prozent erreichte.

Die Grünen erreichen unverändert 14 Prozent (2021: 14,8 Prozent), die FDP verliert einen Punkt auf 7 Prozent (Wahlergebnis: 11,5 Prozent). Zusammengenommen sind das nur noch 39 Prozent für die Ampel-Partner (Bundestagswahl: 52 Prozent). Unverändert zur Vorwoche liegt die Union mit 27 Prozent vor der AfD mit 21 Prozent. Die kommt weiterhin auf 5 Prozent, die Sonstigen würden 8 Prozent wählen (plus 1). Bei der vor zwei Jahren erreichten CDU/CSU 24,1 Prozent, die AfD 10,3 Prozent und die Linke 4,9 Prozent. Für die “Bild am Sonntag” hat Insa 1.285 Personen im Zeitraum vom 21. bis zum 25. August 2023 befragt. Frage: “Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Olaf Scholz (Archiv)

Insa: Ampel-Koalition liegt 13 Prozent unter ihrem Wahlergebnis

Zusammenfassung

– Regierungsparteien liegen 13 Prozentpunkte unter Wahlergebnis von vor zwei Jahren
– Aktueller “Sonntagstrend”: SPD bei 18% (2021: 25,7%), Grüne bei 14% (2021: 14,8%), FDP bei 7% (2021: 11,5%)
– Ampel-Koalition insgesamt nur noch bei 39% (Bundestagswahl: 52%)
– Unverändert: Union bei 27%, AfD bei 21%, Linke bei 5%, Sonstige bei 8% (plus 1)
– Umfrage von Insa für “Bild am Sonntag”, 1.285 Personen befragt (21. bis 25. August 2023)

Fazit

Im aktuellen “Sonntagstrend” liegen die Regierungsparteien der Ampel-Koalition insgesamt 13 Prozentpunkte unter ihrem Wahlergebnis von vor zwei Jahren. Die SPD verharrt bei 18%, die Grünen erreichen unverändert 14%, und die FDP verliert einen Punkt auf 7%. Zusammen kommen sie auf 39%. Unverändert zur Vorwoche liegt die Union mit 27% vor der AfD mit 21%. Die Linke erreicht 5%, die sonstigen 8%.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH