Insa: Union verliert in Wählergunst – Merz stößt auf Ablehnung

() – Die Union verliert leicht in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Insa wöchentlich für die “Bild am Sonntag” erhebt, kommen CDU und CSU in dieser Woche auf 26 Prozent, das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche.

Sie liegt damit nur noch vier Prozentpunkte vor der AfD, die wie in der Vorwoche auf 22 Prozent kommt. Die Kanzlerpartei SPD kann einen Punkt zulegen und kommt auf 18 Prozent, auch die FDP kann sich um einen Prozentpunkt auf 7 Prozent verbessern. Die kommen wie in der Vorwoche auf 14 Prozent, die wie in der Vorwoche auf 5 Prozent. Die sonstigen könnten 8 Prozent (-1) der Stimmen auf sich vereinen (davon 3 Prozent Freie Wähler).

Selbst unter Unions-Anhängern gibt es erhebliche Zweifel an der Eignung von CDU-Chef Friedrich Merz für das Kanzleramt: Laut der Insa-Umfrage sind 51 Prozent der Unionswähler der Ansicht, dass Merz nicht für das Kanzleramt geeignet ist, 36 Prozent halten ihn für geeignet. Weniger als die der Unionswähler (45 Prozent) glaubt, dass Merz als Oppositionsführer einen guten Job macht, 31 Prozent glauben, er macht keinen guten Job. In der Gesamtbevölkerung ist dieser noch stärker ausgeprägt: Hier sind 63 Prozent der Ansicht, dass Merz nicht für das Kanzleramt geeignet ist (geeignet: 20 Prozent), nur 25 Prozent glauben, dass er als Oppositionsführer einen guten Job macht (mach keinen guten Job: 51 Prozent). Für die “Bild am Sonntag” hatte Insa 1.206 Personen im Zeitraum vom 25. bis zum 29. September befragt (TOM).

Frage: “Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?” Zusätzlich hat Insa am 28. und 29. September 1.005 Personen folgende Fragen gestellt: “Halten Sie Friedrich Merz für das Amt des Bundeskanzlers für geeignet?” und “Sind Sie der Ansicht, dass Friedrich Merz derzeit als Oppositionsführer einen guten Job macht?”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Friedrich Merz am 28.09.2023

Insa: Union verliert in Wählergunst – Merz stößt auf Ablehnung

Zusammenfassung

  • Union verliert leicht in der Wählergunst, kommt auf 26 Prozent (ein Prozentpunkt weniger als Vorwoche).
  • AfD bleibt bei 22 Prozent, nur vier Prozentpunkte hinter CDU/CSU.
  • SPD gewinnt einen Punkt, erreicht 18 Prozent, Grüne stabil bei 14 Prozent.
  • FDP verbessert sich um einen Prozentpunkt auf 7 Prozent, Linke bleibt bei 5 Prozent.
  • 51 Prozent der Unionswähler halten CDU-Chef Friedrich Merz für ungeeignet für das Kanzleramt, 36 Prozent für geeignet.
  • Insgesamt halten 63 Prozent der Befragten Merz für ungeeignet, 20 Prozent für geeignet.

Fazit

Die Union verliert laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa an Wählergunst und kommt auf 26%, einen Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Die SPD legt einen Punkt zu und erreicht 18%, während die AfD unverändert bei 22% liegt. Laut der Umfrage halten 51% der Unionswähler CDU-Chef Friedrich Merz für ungeeignet für das Kanzleramt, während 36% ihn für geeignet halten.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)