Bayern will Krankenhausfinanzierung als Teil des "Deutschlandpakts"

() – Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) fordert mehr Unterstützung des Bundes, um in finanzielle Schieflage geratene zu unterstützen. “Ich rufe Bundeskanzler Olaf Scholz auf, die Krankenhausfinanzen zur Chefsache zu machen und als Teil seines Deutschlandpaktes voranzutreiben”, sagte Holetschek am Mittwoch.

“Bringen Sie Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) an einen Tisch und erarbeiten Sie eine tragfähige Lösung für die dramatische finanzielle Schieflage der Krankenhäuser.” Holetschek schätzt die Situation vieler Kliniken als “höchst besorgniserregend” ein. Der Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, Roland Engehausen, sagte unterdessen, dass der teilweise befristete Ausgleich der über Hilfsgelder 2024 auslaufe, aber die “Kostenexplosion” bleibe und noch weiter steige. “Daher müssen jetzt die regulären Erlöse der Krankenhäuser verlässlich angepasst werden, um Insolvenzen zu vermeiden.”

In Mittwoch finden in vielen Städten Deutschlands Protestaktionen von Krankenhausmitarbeitern statt. In lautet das Motto der Kundgebung “Stoppt das Krankenhaussterben”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: (Archiv)

Bayern will Krankenhausfinanzierung als Teil des "Deutschlandpakts"

Zusammenfassung

– Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek fordert mehr Unterstützung des Bundes für finanziell angeschlagene Krankenhäuser
– Holetschek schätzt die Situation vieler Kliniken als “höchst besorgniserregend” ein
– Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft weist darauf hin, dass befristete Inflationsausgleichshilfen 2024 auslaufen, Kosten jedoch weiter steigen
– Forderung nach verlässlicher Anpassung der regulären Erlöse der Krankenhäuser, um Insolvenzen zu vermeiden
– Krankenhausmitarbeiter protestieren am Mittwoch in vielen deutschen Städten, in Berlin unter dem Motto “Stoppt das Krankenhaussterben”

Fazit

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek fordert mehr Unterstützung des Bundes für finanziell angeschlagene Krankenhäuser. Er ruft Bundeskanzler Olaf Scholz auf, die Krankenhausfinanzen zur Chefsache zu machen und gemeinsam mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach und Finanzminister Christian Lindner eine tragfähige Lösung für die finanzielle Schieflage der Krankenhäuser zu erarbeiten. In vielen Städten Deutschlands gab es am Mittwoch Protestaktionen von Krankenhausmitarbeitern.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH