US-Börsen lassen nach – Wachstumsaussichten trüben sich ein

  • US-Börsen haben am Mittwoch nachgelassen.
  • Dow schließt mit 32.908 Punkten, ein Minus von 0,4% im Vergleich zum vorherigen Handelstag.
  • Intel-Aktie verzeichnet größere Zuwächse kurz vor Handelsschluss.
  • Anleger schauen auf Abstimmung im Repräsentantenhaus über Kompromiss im Schuldenstreit.
  • Fed veröffentlicht verschlechterte Wachstumsaussichten.
  • schwächer, kostet 1,0686 US-Dollar (-0,43%).
  • Ölpreis sinkt deutlich, Brent bei 72,66 US-Dollar (-1,2%).

() – Die US-Börsen haben am Mittwoch nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 32.908 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,4 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochabend schwächer. Ein Euro kostete 1,0686 US-Dollar (-0,43 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9358 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Mittwochabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 72,66 US-Dollar, das waren 88 Cent oder 1,2 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Wallstreet in New York

US-Börsen lassen nach – Wachstumsaussichten trüben sich ein

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH