Technik

Was macht das #Notebook für #Senioren so besonders?

Was macht das #Notebook für #Senioren so besonders?

Auch die ältere Generation geht mit der Zeit und immer mehr Senioren beschäftigen sich mit dem Thema Computer und Internet. Was aber ältere Menschen an Geräten wie Notebooks, Smartphones oder Tablets stört, ist die Unmenge an Technik, die sie nicht verstehen. Tatsächlich ist ein Betriebssystem wie Windows 10 einfacher zu bedienen als seine Vorgänger, aber es ist nach wie vor überfrachtet mit vielen Optionen, Funktionen und Apps, die weniger versierte Nutzer zur Verzweiflung treiben. Das dänische Unternehmen Duka hat die Probleme erkannt und daher ein Notebook für Senioren auf den Markt gebracht, dessen Bedienung so einfach ist, dass auch Laien sich schnell damit auskennen werden.

Die Hardware kommt von HP

Die erste Überraschung beim Notebook für Senioren ist, dass die Firma Duka das Gerät nicht selbst baut, denn die Hardware die verwendet wurde, kommt aus dem renommierten Hause HP. Das Notebook hat einen 15,6 Zoll (39,6 cm) großen Bildschirm, der sich ganz bequem dank Touchscreen mit nur einem einzigen Fingertipp bedienen lässt. Von außen wirkt das Notebook für Senioren sehr schlicht, aber das Innenleben hat es in sich. Dem Hersteller war die einfache Bedienbarkeit wichtiger als die Hardware und wer das Gerät zum ersten Mal ausprobieren möchte, der kann sich an einem übersichtlich gestalteten Handbuch orientieren.

Windows ist da, aber unsichtbar

Mit einem Knopfdruck wird das Notebook für Senioren gestartet, und zwar mit Windows 10, aber nicht für lange, denn nach dem Start wird sofort auf die Software, das sogenannte Duka Programm umgeschaltet. Diese Software wurde von Ældre Sagen zusammen mit dem Hersteller entwickelt und auch ausführlich getestet, und zwar von den 780.000 Mitgliedern einer Seniorenorganisation in Dänemark. Nach dem Start sieht der Benutzer eine gut aufgeräumte, sehr freundlich gestaltete und vor allem eine sehr einfach zu bedienende Kacheloberfläche. Unverständliche Begriffe sucht man hier vergebens, denn „Word“ wird hier zur Textverarbeitung, es gibt einen Musikspieler und keinen „Multi Media Player“, die „News“ werden vom Wort Nachrichten abgelöst.

Das Notebook für Senioren kommt mit dem Nötigsten aus

Das Notebook für Senioren von Duka beweist, dass es auch ohne großen technischen Schnick-Schnack geht. So richtet der Hersteller jedem Käufer des Seniorennotebooks im Vorfeld schon ein Benutzerkonto ein und die Kunden müssen sich nur mittels WLAN mit dem Internet verbinden. Wie das funktioniert? Ganz einfach, durch die wichtige Funktion „Hilfe“. Weniger gut ist die Funktion „Videotelefonie“, die bei den meisten Senioren sehr beliebt ist, da sie die Möglichkeit bietet, mit Kindern und Enkelkindern problemlos in Verbindung zu bleiben. Wer die „Videotelefonie“ nutzen möchte, der muss sich zuvor via Telefon bei Duka anmelden, was zwar reibungslos funktioniert, aber trotzdem ein Umweg ist.

Wie gut ist die Hotline?

Was tun, wenn es mit dem Notebook für Senioren doch mal Probleme geben sollte? Für diese Fälle hat der Hersteller aus Dänemark sogenannte Service-Abos vorgesehen, aber die sind leider nicht ganz so preiswert. Da gibt es zum Beispiel den „Mini-Tarif“, der unter anderem Hilfestellung per Fernwartung anbietet. Für diesen Service müssen die Nutzer allerdings 9,90 Euro im Monat bezahlen. Dann gibt es noch den „Basis-Tarif“ für den Support am Telefon, der 17,99 Euro kostet und der nach Aussage von Duka bei 89 % aller Kunden sehr beliebt ist. Die Preise sehen auf den ersten Blick hoch aus, aber die Investition kann sich durchaus lohnen. Wenn ein Techniker ins Haus kommt, dann kostet das schnell zwischen 50 und 100,- Euro und das auch dann, wenn es nur um Kleinigkeiten geht. Die Hotline von Duka bewältigt jeden Tag bis zu 400 Anrufe, trotzdem sind die Mitarbeiter sehr freundlich. Wenn es ein schwerwiegendes Problem gibt, dann rufen sie den Kunden zurück und wenn es notwendig ist, sogar mehrmals.

Bild: © Depositphotos.com / aletia

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum sich die #Hacker dieser Welt irren Die einen tun es, um zu erpressen, die anderen sind davon überzeugt, etwas Gutes zu tun und den scheinbar allmächtigen Staat in seine Schranken zu weisen – die Welt der Hacker ist unübersichtlich, scheinbar chaotisch und konfus. Der Datenschutz spielt für Hacker keine Rolle und wenn sie Geld erpressen, dann interessiert sie auch das Gesetz nicht mehr. Aber ganz gleich, aus welchen Gründen Hacker a...
Neue Gaming-Computer – sehr schnell und sehr klein Kompakte Gaming-Computer sind im Trend und die Hersteller haben den Ehrgeiz, immer kleinere und schnellere Geräte auf den Markt zu bringen. Wie klein und extrem dünn die Geräte sein können, das hat Asus schon mit dem Gaming-Notebook Zephyrus bewiesen. Wenn es um einen besonders schnellen Gaming-PC geht, dann hat der Corsair One eindeutig die Nase vorne, denn dieser Spiele-PC ist nur so groß wie ei...
Wie sicher sind #Wahlcomputer? Computer sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, aber es gibt Bereiche, in denen Computer ihre Schwächen haben. Während in Deutschland die Wähler noch im wahrsten Sinne des Wortes bei einer Wahl zur Urne gehen müssen, ist man in den USA schon einen Schritt weiter. Dort gibt es in einigen Bundesstaaten Wahlcomputer, mit denen die Wähler abstimmen können. Aber der Fortschritt hat offenbar seine ...
#Cyber-#Angriff wurde durch Zufall gestoppt Schon wieder macht eine Cyber-Attacke Schlagzeilen, betroffen waren diesmal 55 Systeme und 100 Länder. Krankenhäuser in England bekamen die Attacke zuerst zu spüren, denn dort waren die Computer lahmgelegt und auf dem Bildschirm erschien eine Erpresserbotschaft. Auch die Deutsche Bahn hatte mit dem Angriff zu kämpfen, aber nach Aussage des Unternehmens gab es keine Behinderungen im Fahrplan. Ein I...
#Playbase – der neue Sound für den Fernseher Wer einen Fernseher hat, der wird in erster Linie wahrscheinlich auf ein gutes Bild achten, der Ton spielt eine eher untergeordnete Rolle. Sicher wäre es toll, wenn der Ton so klar und rein wäre wie das Bild, aber das ist bei 99 % aller Fernsehgeräte leider nicht der Fall. Die Firma Sonos sieht das etwas anders, denn sie möchte dafür sorgen, dass jeder einen einwandfreien Sound für den Fernseher b...
Fake-#Bewertungen – Augen auf beim Schnäppchenkauf Wenn es etwas gibt, was die Kunden beim Einkauf stört und nervt, dann sind es die sogenannten Jubel-Bewertungen. Vor allem bei Amazon haben diese gefälschten Bewertungen einen fast schon legendären Ruf und auch wenn der weltweit größte Internethändler die Bedingungen für die Rezensionen verschärft hat, was die Bewertungen angeht, ist es für die Kunden eher noch intransparenter geworden. Eigentlic...
Das #Blackberry #KEYone – Hardware für die Tastatur Ein Smartphone von Blackberry ist so etwas wie ein Smartphone für alle Intellektuellen, die sich nicht dem technischen Mainstream unterwerfen wollen und ganz bewusst „Old School“ sind. Diese Konsequenz muss man sich allerdings leisten können, und da der Markt rund um das Smartphone sehr heiß umkämpft ist, geriet Blackberry schnell ins Trudeln. Erfolgreich waren auf einmal die Geräte, die einen Tou...
#Skateboards mit E-Antrieb machen richtig Laune Mit dem Skateboard zu cruisen, ist cool und macht dazu noch gute Laune. Bisher war die Fahrt auf dem Board eine rein mechanische Sache, aber die Firma Mellow Boards hat daraus jetzt ein elektronisches Vergnügen gemacht. 40 km/h erreicht das Board als Spitzengeschwindigkeit, allerdings sind die rechtlichen Grundlagen noch nicht so ganz geklärt. Trotzdem ist das Start-up-Unternehmen schon jetzt sehr...
Mit der #App Schadstoffe in Äpfeln aufspüren „One apple a day, keeps the doctor away“, heißt es in einem englischen Sprichwort, das heute so allerdings nicht mehr stimmt. Als das Sprichwort entstand, waren die Äpfel noch frei von Schadstoffen und Pestiziden und da reichte vielleicht ein Apfel am Tag aus, um gesund zu bleiben. Heute strotzen viele Äpfel nur so von Chemie, aber leider weiß der Apfelfreund nie so genau, was alles den Apfel halt...
Bußgeld für Google – ein richtiges Signal Google ist ein Global Player, ein Weltkonzern, der wie kaum ein anderer das Internet geprägt hat und bis heute prägt. Google steht für innovatives Denken, für ein beispielloses Geschäftsmodell, aber leider auch für maßlose Gier, immer noch größer und noch dominanter zu werden. Jetzt hat die EU der größten Internetsuchmaschine einen Dämpfer verpasst und Google zu einer Rekordgeldstrafe von 2,4 Mill...
Smarte Lautsprecher – jetzt steigt auch Samsung ein Der Markt um smarte Lautsprecher ist heißgelaufen und jeder, der etwas auf sich hält, hat mittlerweile einen dieser intelligenten, vernetzten Lautsprecher in seinem Sortiment. Amazon hat den „Echo“ Lautsprecher mit seiner Assistentin Alexa, Apple ist mit „Siri“ am Start und auch Google mischt auf diesem Markt mit. Jetzt kommt noch Samsung dazu und will als Weltmarktführer in Sachen Smartphone auch...
Warum Computernutzer niemandem mehr trauen sollten Alle Daten verlieren oder doch lieber das Lösegeld zahlen? Sogenannte Erpressungs-Trojaner werden mehr und mehr zu einer Bedrohung für Computernutzer. Einen sehr guten Schutz bietet zum einen eine Ransomware als Vorsorgemaßnahme und zum anderen ein gesundes Misstrauen. Trotzdem sind viele Computernutzer verunsichert, denn die Zahl der Attacken nimmt stetig zu, dabei lässt sich die Gefahr einer Inf...
#Google setzt auf künstliche Intelligenz Eine Entwicklerkonferenz im Shoreline Amphitheater in Mountain View, Kalifornien, nutzte Google, um aller Welt zu zeigen, wie weit der Konzern auf dem Sektor künstliche Intelligenz ist. Der neue digitale Assistent, den Google entwickelt hat, ist jetzt auch für das Apple iPhone verfügbar und diese Aussage zeigte den 7000 Besuchern der Konferenz, dass Google dabei ist, den Apple-Pedanten Siri aus de...
Geheimnisvolle Krypto-Offiziere kontrollieren das Internet Es klingt unwahrscheinlich und ein bisschen wie ein Science-Fiction-Roman, aber es ist Realität - 14 geheimnisumwitterte sogenannte Krypto-Offiziere kontrollieren mit nur sieben Schlüsseln das komplette Internet. Viermal im Jahr treffen sich diese Offiziere für eine ebenso geheimnisvolle Zeremonie, und zwar in einem Hochsicherheitsraum in Los Angeles. Hinter Stacheldraht Der Raum, in dem sich di...
Amazon gegen Google – unter diesem Krieg leiden besonders die Kunden Es geht um unfaire Methoden im Wettbewerb, gegenseitige Verdächtigungen und jetzt auch um das Blockieren, wenn es um den Verkauf und die Nutzung der Produkte geht. Amazon gegen Google heißt der Streit zwischen zwei Internetgiganten, unter dem letztendlich nur die Kunden leiden. In der vorweihnachtlichen Zeit, wenn die Händler darauf bedacht sind, das Geschäft des Jahres zu machen, erreicht der Str...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de