Spülmaschine reparieren oder ein neues Gerät kaufen?

Im Vergleich zum Spülen mit der Hand spart eine moderne Geschirrspülmaschine nicht nur Zeit, sondern auch Wasser und damit viel Geld. Vor allem große Familien profitieren von einer Spülmaschine und falls sie defekt ist, dann muss so schnell wie möglich eine Lösung gefunden werden. Die Gründe für eine defekte Geschirrspülmaschine sind vielschichtig, aber wann sollte man ein neues Gerät kaufen oder selbst die Spülmaschine reparieren? Besonders bei älteren Geräten ist eine Reparatur nicht immer sinnvoll.

Welche Defekte kommen besonders häufig vor?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Es gibt Defekte, die eine Spülmaschine besonders häufig lahmlegen, etwa, wenn die Maschine seltsame Geräusche macht oder nicht mehr richtig heizt. Sind Geschirr und Besteck noch nass, wenn sie aus der Spülmaschine kommen? Dies ist ebenfalls ein Zeichen dafür, dass das Gerät nicht mehr richtig arbeitet. Die Spülmaschine reparieren ist auf jeden Fall notwendig, wenn das Wasser nicht abläuft oder die Maschine kein Wasser zieht. Werden Besteck und Geschirr nicht so sauber wie sonst, dann liegt in der Regel ein Defekt vor, der behoben werden muss. Wer selbst seine Spülmaschine reparieren will, braucht etwas Geduld und das richtige Werkzeug. Bei den hochmodernen Geschirrspülmaschinen, die mit viel Elektronik ausgestattet sind, ist allerdings besser, einen Profi kommen zu lassen.

Selbst die Spülmaschine reparieren

Es gibt Defekte, die jeder, der handwerklich geschickt ist, durchaus selbst reparieren kann. Wenn beispielsweise die Maschine ausläuft, kann ein falsch angeschlossenes Abwasserrohr die Ursache sein. Wichtig ist es hierbei, dass der Ablaufschlauch der Maschine mindestens 65 Zentimeter über dem Boden sein darf und nicht mehr als 15 Zentimeter im Rohr des Siphons stecken darf. Eine verstopfte Druckkammer kann ebenfalls dafür sorgen, dass die Spülmaschine Wasser verliert. In diesem Fall kann es schon helfen, die Druckkammer gründlich zu reinigen. Ein defekter Druckschalter gehört jedoch zu den Defekten, die ein erfahrener Fachmann reparieren sollte.

Was tun bei einem kaputten Sprüharm?

Immer, wenn einer der Sprüharm kaputt ist, fließt Wasser in die Ecken der Geschirrspülmaschine. Oft haben die Sprüharme vollkommen verkalkte Düsen, die sich einfach reinigen lassen. Die Sprüharme sind mit wenigen Griffen abmontiert und sollten dann in ein Bad mit Entkalker gelegt werden. Erzielt diese Aktion nicht den gewünschten Erfolg, dann ist es sinnvoll, beim Hersteller der Maschine neue Sprüharme zu bestellen, was auf Dauer günstiger ist, als die alten Arme in regelmäßigen Abständen zu entkalken. Eine zu locker sitzenden Schraube am unteren Sprüharm kann ebenfalls dafür sorgen, dass das Wasser in die Türdichtungen läuft und sie in der Folge brüchig und porös werden. Hier reicht es, die Schraube wieder fest anzuziehen, und der Schaden ist schnell und einfach behoben.

Fazit zu Spülmaschine reparieren

Kommen Geschirr und Besteck noch nass aus der Maschine, dann kann eine zu früh geöffnete Tür die Ursache sein. Zehn Minuten Wartezeit sind das Minimum, bevor die Tür der Geschirrspülmaschine geöffnet wird. Ein geknickter oder ein verstopfter Ablaufschlauch kommt ebenfalls als Grund infrage, wenn das Geschirr noch nass ist. Hier ist es eine gute Idee, den Ablaufschlauch einmal zu checken und die Ursache der Verstopfung zu beseitigen. Oftmals sind auch die sogenannten Kombi-Tabs schuld daran, wenn das Geschirr nicht richtig trocken ist. Klarspüler, Geschirrspülmittel und Salz sollten daher getrennt verwendet werden.

Bild: @ depositphotos.com / dima_sidelnikov

Spülmaschine reparieren oder ein neues Gerät kaufen?

Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)