Technik

Diese neue Funktion bei #WhatsApp wird viele Nutzer freuen

Diese neue Funktion bei #WhatsApp wird viele Nutzer freuen

Weltweit nutzen rund eine Milliarde Menschen den Messenger-Dienst WhatsApp und auch in Deutschland hat der Dienst die SMS größtenteils abgelöst. Der Kurzmitteilungsdienst, der zu Facebook gehört, dem größten sozialen Netzwerk der Welt, will Menschen überall auf diesem Globus schnell und ohne Umwege miteinander verbinden. Dazu will WhatsApp jetzt neue Wege gehen. Neben der Möglichkeit, Nachrichten zu schreiben oder zu sprechen, kommt jetzt eine neue Funktion dazu, über die sich viele Nutzer mit Sicherheit sehr freuen werden.

WhatsApp Nachrichten per Video

Stimme und Text reichen nicht mehr aus, wenn man als Messenger-Dienst auf der Höhe der Zeit bleiben will, daher setzt WhatsApp nun auch auf die Möglichkeit von Videoanrufen. Ab Dienstag, dem 15.11.2016 wird es den Nutzern möglich sein, auch Videos zu verschicken. Schrittweise soll der Zugang in den nächsten Tagen mit der neuen Funktion versehen werden, wie der Messenger-Dienst auf seinem Blog mitteilte. Geschützt werden die Nachrichten im Videoformat durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit bleiben die Videos, die verschickt werden, nur auf den Geräten der Nutzer sichtbar, die beteiligt sind, für WhatsApp hingegen bleiben sie unkenntlich.

Bewegte Bilder

Beim Facebook Mitteilungsdienst ist man der Meinung, dass es einfach nicht ausreicht, wenn die Oma lediglich die Nachricht bekommt, dass der Enkel die ersten selbstständigen Schritte gemacht hat, die stolze Großmutter soll Zeuge dieses wichtigen Ereignisses werden und das funktioniert eben nur, wenn ein Video verschickt werden kann. Auch für Eltern, deren Kinder vielleicht in einer anderen Stadt oder sogar im Ausland studieren, ist die neue Funktion eine tolle Sache, denn so können sie die Studentenbude samt Nachwuchs selbst in Augenschein nehmen.

Spekulationen gab es schon lange

Dass es bei WhatsApp bald eine neue Funktion geben wird, darüber gab es schon seit geraumer Zeit Gerüchte. Genährt wurden die Gerüchte auch durch die Tatsache, weil Facebook mit dem Facebook Messenger bereits eine eigene Form der Videotelefonie hat. Im Unterschied zur neuen Funktion bei WhatsApp gibt es bei Facebook aber eine komplette Verschlüsselung. Die neue Videofunktion ist für alle gängigen Betriebssysteme wie Android, Apple iOS und auch für Microsofts Windows Phone geeignet.

Die Konkurrenz schläft nicht

Der Konkurrenzkampf bei den Apps für die Telefonie über Video ist in den letzten Jahren immer härter geworden. Neben Skype, dem Pionier der Videotelefonie, das inzwischen zu Microsoft gehört, ist jetzt auch Apple im Rennen und setzt auf den Dienst „FaceTime“. Google ist ebenfalls auf dem Markt, und zwar mit der Messenger App Duo. Auch der Messenger Wire, der bereits seit dem Frühjahr verfügbar ist, bietet eine spezielle Verschlüsselung an. Neben Deutschland ist der Messenger-Dienst von Facebook vor allem in vielen asiatischen Ländern sowie in den Schwellen- und Entwicklungsländern sehr beliebt und auch dort will man mit der neuen Funktion punkten.

Ein Angebot für alle

Der Kurznachrichtendienst möchte den Menschen, die sich keine teuren Telefonate leisten können oder in einem Land mit einem eher schlechten Mobilfunkangebot leben, auch einen Videodienst anbieten und so die Möglichkeit geben, miteinander in Verbindung zu bleiben. Für Kritiker sieht die neue Funktion hingegen eher wie eine sehr gute Werbestrategie aus, denn der Dienst musste immer wieder mit schlechten Schlagzeilen leben. So kam die Mitteilung, dass die Daten der Nutzer, wie zum Beispiel die Telefonnummern, mit dem Mutterkonzern Facebook geteilt werden, nicht sonderlich gut an. Datenschützer protestierten lautstark und hatten damit mit Erfolg, denn die Weitergabe und auch die Verwendung der Nutzerdaten in Europa wurde zwar nicht verboten, aber immerhin erst einmal auf Eis gelegt. Daten, die bereits übermittelt wurden, mussten auf Druck der Datenschützer inzwischen wieder gelöscht werden.

Wie es weitergehen wird, das steht noch in den Sternen, denn Facebook ist bekannt für seinen sehr großen Hunger, wenn es um Daten geht.

Bild: © Depositphotos.com / ibphoto

Das könnte Sie auch interessieren:

#Fake News – will die Politik die #Meinungsfreiheit abschaffen? Was ist echt und was ist falsch? In den Sozialen Netzwerken werden täglich Millionen von Nachrichten gepostet und immer öfter stellt sich die Frage: Welche dieser Nachrichten entspricht tatsächlich den Tatsachen und bei welchen Nachrichten handelt es sich um sogenannte Fake News? Die Grenzen verschwimmen immer mehr und das hat jetzt die Politik auf den Plan gerufen. Der Bundesjustizminister will d...
Verstößt das #Facebook-Gesetz gegen die #Meinungsfreiheit? Der Bundestag beschäftigt sich sehr intensiv mit einem neuen Gesetz, das die sozialen Netzwerke wie zum Beispiel Facebook in die Pflicht nehmen soll. Das Ziel dieses Gesetzes ist es, Facebook dazu zu zwingen, sogenannte Hasskommentare schneller zu löschen. Das ist aber ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, sagt jetzt ein Gutachten. Noch diese Woche will sich das Parlament mit dem „Netzwerkdurchs...
Online-Zensur – was blockt #Facebook und was nicht? Nach Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird die Meinungsfreiheit jedes Menschen geschützt. Er darf seine Meinung verbreiten und die Meinungen anderer hören, eine staatliche Zensur ist laut Artikel 19 damit verboten. Als diese Erklärung verfasst wurde, gab es das Internet noch nicht und was die freie Meinungsäußerung angeht, war vieles einfacher. Jetzt gibt es das Internet und...
#Messenger-Dienste – gibt es Alternativen zu WhatsApp? E-Mails schreiben war gestern, wer heute etwas zu sagen hat, der macht das über Messenger-Dienste, wie zum Beispiel WhatsApp. Der Messenger-Dienst erfreut sich zwar großer Beliebtheit, aber viele Nutzer sehen die Kooperation mit Facebook sehr skeptisch. Sie fragen sich, wie sicher WhatsApp ist und wer da vielleicht alles mitliest oder sogar auf die Chats zugreifen kann. In Deutschland ist WhatsApp...
Wie Mark #Zuckerberg sich an #Snapchat rächt Im letzten Sommer begann Instagram damit, die Funktionen von Snapchat zu kopieren, was eine Welle der Empörung ausgelöst hat. Jetzt sieht es so aus, als würde Instagram erfolgreicher sein als das Original und das bedeutet für Mark Zuckerberg mit Sicherheit eine große Genugtuung, denn schließlich ist Instagram eine Tochter des weltweit größten sozialen Netzwerks Facebook. Durch seine einfachen Funk...
Die neue Tracking-Offensive von #WhatsApp WhatsApp startet ein neues Feature, das schon für reichlich kontroverse Diskussionen sorgt, bevor es richtig in Gang gekommen ist. Für die einen ist es Stalking, für die anderen ein sehr nützliches Feature für den Alltag. Gemeint ist die Möglichkeit, dass die Nutzer in Zukunft den Standort ihrer Freunde in Echtzeit abrufen können. Aber nicht nur WhatsApp plant diese „Überprüfung“ in Echtzeit, auch...
Project Owl – so will #Google gehen #Fake #News vorgehen Facebook und auch Google stehen seit einiger Zeit am Pranger, denn sie werden für die gefälschten Nachrichten im Netz, die sogenannten Fake News, verantwortlich gemacht. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will die Konzerne in Zukunft hart bestrafen, wenn sie weiterhin zu wenig tun, um diese gefälschten Nachrichten von ihren Seiten zu entfernen. Von Geldstrafen in Millionenhöhe ist da die Rede u...
Wie der #BND #WhatsApp knacken will Die wachsende Verbreitung sogenannter Krypto-Messenger macht dem Bundesnachrichtendienst immer mehr zu schaffen. Dem BND fällt es zunehmend schwer, die Kommunikationsinhalte einzusehen, und daher werden nun mehrere Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um Messenger-Dienste wie WhatsApp endlich knacken zu können. Der BND will die über WhatsApp geführten Kommunikationen überwachen und im Bedarfsfal...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de