Personal Shopper – eine Dienstleistung mit Stil und Geschmack

Ein Personal Shopper ist im Grunde nichts anderes als ein Einkaufsberater und ein Dienstleister, der über Geschmack und ein sicheres Auge für die Mode verfügt. Viele bezeichnen diese persönlichen Einkaufsberater auch als Stylisten, aber dies trifft es nicht ganz. Ein Einkaufsberater bekommt von seinem Kunden den Auftrag, zum einen die aktuelle Garderobe zu begutachten und zum anderen die bestehende Garderobe sinnvoll zu ergänzen. Einen Einkaufsberater nur einmalig zu engagieren, um beispielsweise die Garderobe für einen besonderen Anlass zu finden, ist natürlich auch möglich.

Welche Leistungen bietet ein Personal Shopper an?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

In der heutigen Zeit ist die Arbeit eines Einkaufsberaters vielfältiger geworden, als es noch vor wenigen Jahren der Fall war. Kunde und Berater gehen heute nicht nur in stationäre Geschäfte, um die Garderobe zusammenzustellen, die der Kunde sich wünscht. Geshoppt wird heute genauso visuell und online im . Dies ist beispielsweise, bei der Farb- und Stilberatung sehr praktisch. Der Kunde sagt, was er sich vorstellt und der Berater stellt anschließend die Teile zusammen, die zueinander passen. Das Internet kann dabei als Anhaltspunkt dienen oder als Anregung für die geeignete Garderobe. Ein persönlicher Einkaufsberater schaut sich auf Wunsch auch den Kleiderschrank seines Kunden an und berät ihn, welche Kleidungsstücke bleiben können und welche nicht.

Wie wird man persönlicher Einkaufsberater?

Der Beruf eines Personal Shoppers ist kein klassischer Lehrberuf. Wer lange in der Modebranche gearbeitet hat oder Modedesign studiert hat, kann sich als Einkaufs- und Stilberater selbstständig machen. Eine Schneiderlehre oder eine journalistische Ausbildung im Bereich Mode und Design machen es ebenfalls einfacher, als Personal Shopper zu arbeiten. Ein Einkaufsberater muss aber nicht nur einen guten Blick für Menschen, sondern zudem ein umfangreiches Wissen in Sachen Textilien haben. Wie verhält sich ein bestimmtes Material, wenn es draußen heiß ist? Was bedeutet „koffertauglich“ und was heißt „farbecht“? Ein guter Einkaufsberater muss sich außerdem mit Fasern und Konfektionsgrößen gut auskennen.

Immer ehrlich bleiben

Viele Menschen ärgern sich darüber, dass sie von einer Verkäuferin in einem praktisch überredet worden sind, ein bestimmtes zu kaufen. Der Satz „Dies steht Ihnen aber wirklich ausgezeichnet“, muss nicht immer stimmen, vielfach möchte das Verkaufspersonal einen unsicheren Kunden nur schnell wieder loswerden. Bei einem wirklich guten Einkaufsberater ist dies nicht der Fall, denn er ist ehrlich und sagt seinem Kunden manchmal auch Wahrheiten, die dieser nicht so gerne hört. Schmeicheln macht die Silhouette nicht schlanker und ein seriöser Einkaufsberater weiß so etwas auch. Ehrlichkeit ist eine der Grundvoraussetzungen, um in diesem Beruf überhaupt erfolgreich arbeiten zu können. Einkaufsberater, die gut sind, werden gerne weiterempfohlen, was natürlich die beste Werbung ist.

Fazit zum Personal Shopper

Es gibt Menschen, die stülpen sich einen Sack über den Kopf und sehen darin einfach toll aus. Andererseits gibt es auch Menschen, die sind von Kopf bis Fuß in sündhaft teure Designerkleidung gehüllt und sehen nach nichts aus. Jeder glaubt, seinen persönlichen Kleidungsstil gefunden zu haben, aber nicht immer passt dieser Stil tatsächlich zur Persönlichkeit. Wer so etwas ändern möchte und auf dem modischen Sektor neue Wege gehen will, sollte die Hilfe eines professionellen Einkaufsberaters in Anspruch nehmen.

Bild: @ depositphotos.com / Volurol

Personal Shopper – eine Dienstleistung mit Stil und Geschmack

Ulrike Dietz