News Reise

Das Neue Museum Weimar öffnet seine Pforten

Das Neue Museum Weimar öffnet seine Pforten

Die lebhafte Museumslandschaft in Weimar bekommt ein neues Highlight: Am 6. April 2019 öffnet das Neue Museum Weimar in einem ehemaligen Straßenbahndepot. Das Haus selbst hat eine wechselvolle Geschichte und diente bereits im 19. Jahrhundert als Museum. Lange stand das Gebäude leer, bevor es nach zahlreichen Umbauten wieder zu seiner ursprünglichen Aufgabe zurückkehrt.

Ein Haus mit viel Geschichte

Im 19. Jahrhundert gab es in Deutschland nur sehr wenige Museen. Die Menschen hatten wenig Zeit, sich in ihrer knappen Freizeit Kunst in einem Museum anzuschauen, es galten andere Prioritäten. Weimar aber ging einen bewussten Schritt in eine andere Richtung. Im Jahre 1869 öffnete mit dem Großherzoglichen Museum eines der ersten Museen in Deutschland. Der tschechische Architekt Josef Zitek hatte den imposanten Bau im Stil der Neorenaissance entworfen. Das neue Gebäude sorgte unter den Bürgern der Dichterstadt für Aufsehen, auch weil die seitlichen Vorsprünge mit verglasten Zeltdächern überspannt waren. Erst in den 1920er Jahren wurde der Museumsbau populär, da es einige wegweisende Ausstellungen zum Thema moderne Kunst gab.

Das Museum heute

50 Jahren stand das Gebäude des Neuen Museums leer. Der Zweite Weltkrieg hatte seine Spuren hinterlassen und in der früheren DDR bestand wenig Interesse an Kunstausstellungen. Das Gebäude verwahrloste und war im Wendejahr 1989 schließlich nur noch eine Ruine. Zehn Jahre später, als Weimar Kulturstadt wurde, versetzte man das Museum in seinen ursprünglichen Zustand und es gab sogar eine Erweiterung. Bis zum Jahr 2004 war das Neue Museum Weimar eine bekannte Adresse für Werke von Künstlern der Avantgarde. Neben einer viel beachteten Ausstellung mit der Sammlung von Paul Maenz, gab es immer wieder gut besuchte Sonderausstellungen. Ab April dieses Jahres steht das Neue Museum Weimar jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft zum ebenfalls neuen Bauhaus-Museum. Beide Museen gelten als die vielleicht wichtigsten Wegbereiter der Moderne.

Was gibt es zu sehen?

Das Neue Museum Weimar möchte seinen Besuchern ein breites Spektrum an Kunst bieten. Dazu gehören unter anderem auch die Werke des Designers und Architekten Henry van de Velde. Der Belgier war ein Wegbereiter der Bauhaus-Bewegung und vor allem seine Möbel sind bis heute gefragt. Auch Harry Graf Kessler, einem bekannten Kunstmäzen und Verfechter der Weimarer Republik, widmet das Neue Museum Weimar eine Ausstellung. Im ehemaligen Straßenbahndepot, eine Dependance des Neuen Museums, ist die Rauminstallation „Konzert für Buchenwald“ von Rebecca Horn zu sehen.

Das Neue Museum Weimar ist vom 1. Mai bis zum 31. Oktober, samstags und sonntags zwischen 12:00 und 18:00 Uhr geöffnet.

Ruhig wohnen im Apart Hotel Weimar

Alle, die sich das Neue Museum Weimar ansehen möchten und ein ruhiges Hotel suchen, sind im Apart Hotel Weimar genau richtig. Das moderne Hotel mit seinen 40 gepflegten Zimmern liegt ruhig am Waldrand, aber trotzdem auch zentral. Die Innenstadt von Weimar ist gut zu erreichen, sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Gäste wohnen im Hotel Apart in liebevoll gestalteten Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmern. Zu jedem Zimmer gehört ein modernes Badezimmer mit WC, Dusche und Föhn. Am Morgen serviert das Apart Hotel seinen Gästen ein reichhaltiges Frühstück als guten Start in den Tag.

Bild: @ depositphotos.com / lkpro

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 10,00 von 10)