Wadephul plädiert für Aufstockung der KFOR-Truppen

() – Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Johann Wadephul, hat für eine Aufstockung der westlichen Truppen im Kosovo plädiert. “Die KFOR-Truppe sollte aufgestockt werden”, sagte er dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Dienstagausgaben).

“Denn das wirkt definitiv abschreckend. Niemand möchte sich mit -Truppen anlegen. Die aktuellen Ereignisse zeigen auch, dass unsere jahrelange Präsenz dort richtig war.” Die ist in der ehemals serbischen Provinz mit 85 Soldaten präsent, das Mandat des Bundestages erlaubt die Entsendung von bis zu 400 Soldaten. Der CDU-Politiker fügte mit Blick auf die jüngsten, von Serbien geschürten Spannungen hinzu: “Das ist eine ernste Situation, in der sich viele Staaten wieder animiert fühlen, militärische Gewalt anzuwenden. Deshalb war das jüngste Signal an Serbien notwendig. Allerdings haben die Amerikaner wieder den Ausschlag gegeben.” Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Michael Roth (SPD), drängte die EU zu mehr Abstand von Serbien.

“Überfällig ist eine Abkehr von der der Äquidistanz zwischen Kosovo und Serbien”, sagte er dem RND mit Blick auf ein EU-Außenministertreffen am Freitag im albanischen Tirana. “Ansonsten drohen neue Konflikte im Westbalkan.” Roth fuhr fort: “Serbiens Präsident Aleksander Vucic muss endgültig ein sichtbares Stoppschild aufgestellt werden. Dazu könnte das Einfrieren von Finanzmitteln der EU gehören, mit denen der Annäherungsprozess an die EU unterstützt wird.”

Die Mittel für die Unterstützung der Zivilgesellschaft müssten dagegen weiter fließen. Vor rund einer Woche hatte ein 30-köpfiger, schwer bewaffneter serbischer Kommandotrupp kosovarische im Nordkosovo angegriffen. Dabei wurden drei serbische Angreifer sowie ein kosovarischer Polizist getötet. Zudem hat Belgrad zuletzt serbische Truppen rund um das Kosovo aufmarschieren lassen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Johann Wadephul am 28.09.2023

Wadephul plädiert für Aufstockung der KFOR-Truppen

Zusammenfassung

– Johann Wadephul, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, fordert Aufstockung der KFOR-Truppe im Kosovo
– Wadephul: “Niemand möchte sich mit Nato-Truppen anlegen.”
– Bundeswehr derzeit mit 85 Soldaten im Kosovo präsent, Mandat erlaubt bis zu 400
– Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, Michael Roth (SPD), drängt EU zu mehr Abstand von Serbien

Fazit

Der CDU-Politiker Johann Wadephul hat sich für eine Aufstockung der westlichen Truppen im Kosovo ausgesprochen, um auf die jüngsten von Serbien geschürten Spannungen zu reagieren. Die Bundeswehr ist derzeit mit 85 Soldaten in der ehemals serbischen Provinz präsent, das Bundestagsmandat erlaubt die Entsendung von bis zu 400 Soldaten. Der SPD-Politiker Michael Roth hingegen forderte die EU auf, sich von Serbien zu distanzieren.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH