AfD setzt Europawahlversammlung in Magdeburg fort

() – Die AfD hat ihre Europawahlversammlung in Magdeburg am Sonntagvormittag fortgesetzt. Auf der Tagesordnung stand die Wahl weiterer Kandidaten für die Liste zur Europawahl im .

Insgesamt sollen mindestens 30 Listenplätze besetzt werden, die Zahl der Bewerber dürfte deutlich größer sein. Am Samstag war die nur langsam mit den vorangekommen, teilweise konnte keiner der Kandidaten mehr als die der Stimmen auf sich vereinen. Am Sonntag ging es mit Listenplatz 6 weiter. AfD-Chef Tino Chrupalla mahnte die Delegierten zum Start des Sitzungstages, auf Nein-Stimmen “eher zu verzichten”.

Die Europawahlversammlung wird laut derzeitigem Plan am Sonntagabend um 20 Uhr unterbrochen – sie soll dann am kommenden Wochenende fortgesetzt werden. Das Wahlprogramm soll erst nach der Listenaufstellung beschlossen werden.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: AfD-Parteitag am 28.07.2023

AfD setzt Europawahlversammlung in Magdeburg fort

Zusammenfassung

  • AfD setzt Europawahlversammlung in Magdeburg fort
  • Ziel: mindestens 30 Listenplätze für Europawahl im kommenden Jahr besetzen
  • Bisher langsame Fortschritte bei der Kandidatenwahl
  • Fortsetzung des Parteitags am kommenden Wochenende geplant
  • Wahlprogramm soll nach Listenaufstellung beschlossen werden

Fazit

Die AfD setzt ihre Europawahlversammlung in Magdeburg fort, um weitere Kandidaten für die Liste zur Europawahl 2024 zu wählen. Insgesamt sollen mindestens 30 Listenplätze besetzt werden. Die Versammlung wird am kommenden Wochenende fortgesetzt und das Wahlprogramm soll erst nach der Listenaufstellung beschlossen werden.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH