SPD und Grüne lehnen Einschränkung des Streikrechts ab

Berlin () – SPD und Grüne haben einen Vorstoß von FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai für eine Einschränkung des Streikrechts klar zurückgewiesen.

“Einschränkungen beim Streikrecht stehen überhaupt nicht zur Debatte”, sagte Martin Rosemann, Sprecher für und Soziales der SPD-Bundestagsfraktion, dem “Tagesspiegel”. Das Streikrecht sei ein für die soziale Marktwirtschaft elementares Grundrecht – “unabhängig davon, ob man Verständnis für die Forderung oder das Vorgehen einer einzelnen Gewerkschaft hat oder nicht”.

Auch die lehnen Änderungen ab: “Das Streikrecht ist ein hohes Gut unserer Demokratie, wir werden es nicht einschränken. Die Kontrolle liegt bei den Gerichten, das hat sich bewährt”, sagte Andreas Audretsch, stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion, der Zeitung. “Die aktuellen Streiks betreffen , die zur Arbeit müssen, die besuchen oder Freunde treffen wollen. Gerade in der Osterzeit. Den Ärger bei vielen kann ich nachvollziehen. Alle Beteiligten sollten darum daran arbeiten, schnell zu einer Lösung zu kommen.”

Zuvor hatte Djir-Sarai angesichts des langwierigen Tarifkonflikts bei der eine generelle Einschränkung des Streikrechts in sensiblen Bereichen angeregt.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: GDL-Streik (Archiv)

SPD und Grüne lehnen Einschränkung des Streikrechts ab

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH