Dax startet vor EZB-Zinsentscheid mit Verlusten

Frankfurter BörseFrankfurt/Main () – Die in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der Dax mit rund 17.660 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter dem Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste rangierten Fresenius, Daimler Truck und die Rück, am Ende Continental, Brenntag und Bayer.

Beherrschende Thema am Donnerstag ist der anstehende EZB-Zinsentscheid, der um 14:15 Uhr verkündet wird. “Dass die EZB ihren Leitzins anfasst, gilt als ausgeschlossen”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. Trotzdem werde die Sitzung wichtig für die Kapitalmärkte. “Von besonderer Bedeutung sind heute die aktualisierten Prognosen für Wachstum und in der Eurozone. Daraus können die Anleger ableiten, ob die aktuell eingepreiste erste Zinssenkung im Juni eine realistische Option für die EZB ist.”

Ebenso bedeutend sei die Wortwahl von EZB-Präsidentin Christine Lagarde in der Pressekonferenz. Beim Dax bleibe das Allzeithoch derweil “in Reichweite”, so Altmann. “Auch wenn wir zuletzt ein Abwarten im Vorfeld der EZB-Sitzung gesehen haben, bleibt die Grundstimmung positiv.” Trotz des hohen Kursniveaus stünden Gewinnmitnahmen oder Absicherungen kaum auf der Agenda.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen kaum verändert. Ein kostete 1,0893 US-Dollar (-0,04 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9180 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 82,72 US-Dollar; das waren 24 Cent oder 0,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH