Eon fordert "leistungsfähige Energieinfrastruktur" bei Wärmewende

() – Eon-Chef Leonhard Birnbaum mahnt im Zuge der Wärmewende zur Bereitstellung einer leistungsfähigen Energieinfrastruktur. “Für eine echte Wärmewende brauchen wir sowohl neue grüne Erzeugung, aber auch eine leistungsfähige, smarte Energieinfrastruktur”, sagte er dem “Focus”.

“Damit steht und fällt das Erreichen der Klimaziele, denn mit jeder neuen Wärmepumpe und jeder neuen Photovoltaikanlage wird das gestresster”, sagte Birnbaum weiter. Am Freitag war das Heizungsgesetz im beschlossen worden. Ursprünglich sollte das bereits Anfang Juli und damit vor Beginn der Sommerpause geschehen. Das Bundesverfassungsgericht hatte eine Verabschiedung im Juli jedoch gestoppt.

Das Gericht hatte nach einer Klage des CDU-Abgeordneten Thomas Heilmann Zweifel daran geäußert, dass die Rechte der Abgeordneten ausreichend gewahrt blieben.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: EON-Zentrale (Archiv)

Eon fordert "leistungsfähige Energieinfrastruktur" bei Wärmewende

Zusammenfassung

– Eon-Chef Leonhard Birnbaum mahnt zur Bereitstellung einer leistungsfähigen Energieinfrastruktur für die Wärmewende.
– Neue grüne Erzeugung und smarte Energieinfrastruktur benötigt.
– Klimaziele stehen und fallen damit, Netz wird zunehmend gestresst.
– Heizungsgesetz im Bundestag beschlossen.
– Bundesverfassungsgericht hatte Verabschiedung im Juli gestoppt.

Fazit

Eon-Chef Leonhard Birnbaum fordert im Zuge der Wärmewende eine leistungsfähige Energieinfrastruktur. Er betont, dass das Erreichen der Klimaziele von einer solchen Infrastruktur abhängt, da mit jeder neuen Wärmepumpe und Photovoltaikanlage das Netz gestresster wird.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH