Dax startet deutlich unter 16.000-Punkte-Marke

Frankfurt/Main () – Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.850 Punkten berechnet, was einem Minus von 1,1 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag entspricht.

An der Spitze der Kursliste standen die von Beiersdorf, Merck und Zalando entgegen dem im Plus. Am Ende rangierte Infineon mit einem Kursrutsch von fast neun Prozent. Das Unternehmen hatte zuvor neue Geschäftszahlen vorgelegt und dabei unter anderem mitgeteilt, seine Investitionen in das Werk im malaysischen Kulim stark aufzustocken. “Der heutige Handelstag hat einiges an Brisanz, im eher vom dünnen Sommerhandel geprägten Handelsumfeld, zu bieten”, sagte Marktexperte Andreas Lipkow: “Zum einen zeigen sich die Konjunkturentwicklung in weiterhin eher mäßig. Zum anderen stehen die offiziellen US-Arbeitslosendaten an und nach dem heutigen US-Handel werden unter anderem die US-Technologieunternehmen Amazon und die Quartalszahlen präsentieren.”

Das sei eine “geballte Ladung an Informationen und Impulsen” für die internationalen Finanzmärkte. Auch in Deutschland nehme die Berichtssaison weiter an Fahrt auf und könnte einige Überraschungen parat haben, so Lipkow weiter. Insgesamt dürfte der Verkaufsdruck im Dax abnehmen und eine abwartende Haltung erkennbar werden.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0921 US-Dollar (-0,17 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9157 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 82,86 US-Dollar. Das waren 34 Cent oder 0,4 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Dax startet deutlich unter 16.000-Punkte-Marke

Zusammenfassung

  • Frankfurter Börse verzeichnet deutliche Kursverluste am Donnerstag
  • Dax berechnet mit rund 15.850 Punkten, Minus von 1,1 Prozent gegenüber Handelsschluss am Vortag
  • Beiersdorf, Merck und Zalando Aktien im Plus, Infineon mit Kursrutsch von fast neun Prozent
  • Konjunkturentwicklung in Asien weiterhin eher mäßig
  • US-Arbeitslosendaten stehen an, Amazon und Apple präsentieren Quartalszahlen
  • Verkaufsdruck im Dax dürfte abnehmen, abwartende Haltung erkennbar
  • Euro tendiert etwas schwächer: 1,0921 US-Dollar (-0,17 Prozent)
  • Ölpreis sinkt: Nordsee-Sorte Brent kostet 82,86 US-Dollar, 0,4 Prozent weniger als am vorherigen Handelstag

Fazit

Die Börse in Frankfurt erlebte am Donnerstag zunächst deutliche Kursverluste, wobei der DAX rund 15.850 Punkte betrug, was einem Minus von 1,1% im Vergleich zum Vortag entspricht. Aktien von Beiersdorf, Merck und Zalando standen gegen den Trend im Plus, während Infineon mit einem Kursrutsch von fast 9% rangierte. Marktexperte Andreas Lipkow sagte, dass der Handelstag wichtige Informationen und Impulse für die internationalen Finanzmärkte biete und in Deutschland die Berichtssaison weiter zunehme, was einige Überraschungen bereithalten könne.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH