London: Kämpfe in Südukraine konzentrieren sich auf zwei Sektoren

London/Orichiw () – Nach Einschätzung des britischen Militärgeheimdiensts konzentrieren sich die heftigen Kämpfe in der Südukraine weiterhin auf zwei Sektoren: um die Städte Orichiw und Welyka Nowosilka. Südlich von Orichiw fokussieren sich die ukrainischen Angriffe auf die russische 58. Armee, heißt es am Dienstag im täglichen Lagebericht aus London.

Diese habe demnach höchstwahrscheinlich mit Gefechtsmüdigkeit und Zermürbung in den vorwärts verlegten Regimentern zu kämpfen, die seit über acht Wochen in intensiven Kämpfen stünden. Weiter östlich, südlich von Welyka Nowosilka, kommen die verteidigenden russischen Truppen laut London sowohl aus dem östlichen als auch aus dem südlichen Militärbezirk, was zu Koordinationsproblemen führen dürfte. Teile der 5. Kombinierten Armee dürften unter besonderem Druck stehen und wahrscheinlich auch das Gefühl haben, dass eine Ablösung von der Front längst überfällig sei, heißt es weiter. Im gesamten Süden würden die russischen Befehlshaber höchstwahrscheinlich mit einem Mangel an Artilleriemunition, fehlenden Reserven und Problemen bei der Sicherung der Flanken von Einheiten in der Verteidigung konfrontiert sein, so die Briten.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Flagge der (Archiv)

London: Kämpfe in Südukraine konzentrieren sich auf zwei Sektoren

Zusammenfassung

  • Britischer Militärgeheimdienst: Heftige Kämpfe in Südukraine konzentrieren sich auf Orichiw und Welyka Nowosilka.
  • Ukrainische Angriffe richten sich auf russische 58. Armee südlich von Orichiw.
  • Die vorwärts verlegten Regimente leiden wahrscheinlich unter Gefechtsmüdigkeit und Zermürbung.
  • Koordinationsprobleme für verteidigende russische Truppen südlich von Welyka Nowosilka, aus östlichem und südlichem Militärbezirk.
  • Teile der 5. Kombinierten Armee stehen unter besonderem Druck und erwarten Ablösung von der Front.
  • Russische Befehlshaber im Süden konfrontiert mit Mangel an Artilleriemunition, fehlenden Reserven und Sicherungsproblemen der Flanken von Verteidigungseinheiten.

Fazit

Laut dem britischen Militärgeheimdienst konzentrieren sich die intensiven Kämpfe in der Südukraine weiterhin um die Städte Orichiw und Welyka Nowosilka. Die ukrainischen Angriffe richten sich hauptsächlich gegen die russische 58. Armee. Koordinationsprobleme und kampfbedingte Ermüdung erschweren die Situation für die russischen Truppen.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)