Kühnert will Sozialabbau im Bundeshaushalt verhindern

() – SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will beim vom Kabinett beschlossenen Bundeshaushalt insbesondere in der Sozialpolitik nachbessern. “Der Haushaltsgesetzgeber ist der Bundestag”, sagte Kühnert am Mittwochabend der Sendung “RTL Direkt” (Vorab-Aufzeichnung).

“Und natürlich werden wir uns das rausnehmen, Änderungen daran vorzunehmen.” Die geplanten Kürzungen, etwa beim Elterngeld und Pflegezuschuss, “die werden nicht alle genauso bleiben”, sagte der SPD-Politiker. Auf die Frage, was konkret geändert werden müsse, sagte Kühnert: “Für die SPD ist wichtig, dass das ein Haushalt der wird.” Das heiße einerseits Sicherheit nach außen.

“Wir wollen, dass die unsere Verteidigungsfähigkeit erhöhen kann. Wir wollen aber auch soziale Sicherheit nach innen”, so Kühnert. “Mit der SPD wird es keinen Sozialabbau in diesem Haushalt geben.” Die Sparvorgaben von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) seien zwar durch den Koalitionsvertrag gedeckt.

“Das heißt aber nicht, dass mit dem Rasenmäher alles Mögliche gekürzt werden muss, sondern es müssen jetzt ein paar kluge Entscheidungen getroffen werden”, sagte der SPD-Generalsekretär. Hier gelte es, die nächste Steuerschätzung abzuwarten. Er setze sich dafür ein, “dass wir kleine und mittlere Einkommen im großen Stil entlasten und dafür zum Beispiel im Bereich der Vermögensbesteuerung uns mal an den westlichen Standard angleichen.” Deutschland liege in diesem Punkt weit hinten, kritisierte Kühnert.

Allerdings habe eine Steuererhöhung “keine Mehrheit aktuell im Deutschen Bundestag”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Kevin Kühnert

Kühnert will Sozialabbau im Bundeshaushalt verhindern

Zusammenfassung

  • SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will beim Bundeshaushalt insbesondere in der Sozialpolitik nachbessern
  • Geplante Kürzungen beim Elterngeld und Pflegezuschuss sollen nicht alle umgesetzt werden
  • SPD will einen Haushalt der Sicherheit, sowohl in Verteidigung als auch in sozialer Sicherheit, ohne Sozialabbau
  • Steuerschätzung soll abgewartet werden, Kühnert setzt sich für Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen ein
  • Steuererhöhung hat aktuell keine Mehrheit im Deutschen Bundestag

Fazit

SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert möchte den vom Kabinett beschlossenen Bundeshaushalt anpassen, insbesondere im Bereich der Sozialpolitik. Kühnert betont, dass “mit der SPD kein Sozialabbau in diesem Haushalt geben” werde. Er spricht sich dafür aus, kleine und mittlere Einkommen deutlich zu entlasten, beispielsweise durch Anpassungen bei der Vermögensbesteuerung.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH