Deutschland will dauerhaft 4.000 Soldaten in Litauen stationieren

Vilnius () – will dauerhaft rund 4.000 -Soldaten in Litauen stationieren. Man sei bereit, “eine robuste Brigade in Litauen” zu stellen, sagte Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) am Montag bei einem Besuch in der litauischen Hauptstadt Vilnius.

“Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist.” Dazu zählten Kasernen, Übungsmöglichkeiten und Depots. Schon im Vorfeld des Besuchs hatte sich der litauische Präsident Gitanas Nauseda für eine weitere Stärkung der -Ostflanke starkgemacht. Soldaten aus Deutschland sind innerhalb der Nato besonders wichtig für die Litauens, eine feste Stationierung von Bundeswehr-Soldaten gibt es aber noch nicht.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bundeswehr-Soldaten

Deutschland will dauerhaft 4.000 Soldaten in Litauen stationieren

Zusammenfassung

  • Deutschland plant, rund 4.000 Bundeswehr-Soldaten dauerhaft in Litauen zu stationieren.
  • Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius spricht von einer “robusten Brigade”.
  • Die Stationierung setzt angemessene Infrastrukturen wie Kasernen, Übungsmöglichkeiten und Depots voraus.
  • Der litauische Präsident Gitanas Nauseda befürwortet eine Stärkung der Nato-Ostflanke.
  • Soldaten sind für die Sicherheit Litauens wichtig, bisher gibt es jedoch keine feste Bundeswehr-Stationierung im Land.

Fazit

Deutschland plant, dauerhaft rund 4.000 Bundeswehr-Soldaten in Litauen zu stationieren, um eine robuste Brigade in dem Land zu stellen. Voraussetzung dafür ist die vorhandene Infrastruktur, wie Kasernen, Übungsmöglichkeiten und Depots. Bisher gibt es noch keine feste Stationierung von Bundeswehr-Soldaten in Litauen.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH