Bundeswehr-Professor sieht größte Herausforderung in China

München () – Kurz vor der Vorstellung der Nationalen Sicherheitsstrategie der Bundesregierung verweist der Politikwissenschaftler Carlo Masala darauf, dass dabei die wichtigste Aufgabe sei. “China ist momentan unsere größte Herausforderung”, sagte der Sicherheitsexperte dem Nachrichtenportal “T-Online”.

“China ist ein systemischer Rivale”. Allerdings ist sich Masala unsicher, “ob die Nationale Sicherheitsstrategie das auch so vorsehen wird.” In Bezug auf Russland, das weiterhin gegen die führt, sagte Masala: “Russland werden wir eindämmen und abschrecken müssen in den nächsten Jahren.” Ferner äußerte Masala sich zur Ukraine: “Die Nationale Sicherheitsstrategie wird sich irgendwie zur Ukraine verhalten müssen”.

Möglich wäre die Feststellung, “dass die Ukraine ein fester Bestandteil der transatlantischen Welt” sei. “So würde ihr eine Perspektive in Hinsicht auf eine Mitgliedschaft in Nato und Europäische Union offengehalten.” Masala ist Professor für Internationale an der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften der Universität der in München.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Chinesische Flagge

Bundeswehr-Professor sieht größte Herausforderung in China

Zusammenfassung

  • Politikwissenschaftler Carlo Masala nennt China die größte Herausforderung für die Nationale Sicherheitsstrategie der Bundesregierung
  • Masala bezeichnet China als “systemischen Rivalen”, ist aber unsicher, ob die Sicherheitsstrategie dies berücksichtigt
  • Er betont, dass Russland in den nächsten Jahren eingedämmt und abgeschreckt werden muss
  • Masala äußert sich zur Ukraine: Die Nationale Sicherheitsstrategie muss sich dazu positionieren, möglicherweise durch die Feststellung, dass die Ukraine Teil der transatlantischen Welt ist und eine Perspektive für NATO- und EU-Mitgliedschaft hat

Fazit

Der Politikwissenschaftler Carlo Masala betont, dass China die wichtigste Herausforderung in der Nationalen Sicherheitsstrategie der Bundesregierung darstellt. Gleichzeitig müsste Deutschland Russland in den kommenden Jahren eindämmen und abschrecken. Auch die Ukraine müsse in der Nationalen Sicherheitsstrategie berücksichtigt werden.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH