So lassen sich Sojabohnen im Garten anpflanzen

Viele, die vegetarisch oder vegan leben, wissen die Vorzüge der Sojabohne zu schätzen. Beliebt sind die Bohnen als Fleischersatz, denn sie enthalten wertvolle Proteine wie auch Vitamine und Mineralstoffe. Wer Sojabohnen im anpflanzen will, muss nur einen sonnigen Platz für sie finden, damit sie auch gedeihen. Die frischen Bohnen bieten eine große Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten.

Welche Sorten eignen sich für den Anbau?

Ursprünglich stammen Sojabohnen aus , deshalb sind sie auch dem dortigen angepasst. Wer Sojabohnen im Garten anpflanzen will, hat verschiedene Sorten zur Auswahl, die selbst bei den hiesigen Witterungsbedingungen gut gedeihen.

Zu diesen Sorten gehören:

  • Summer Shell

Diese Sorte kommt mit einem rauen Klima gut zurecht und ist schon nach 100 Tagen reif für die Ernte.

  • Green Shell

Wer diese Sojabohnen im Garten anpflanzen will, muss sich keine Sorgen machen, dass sie nicht gedeihen. Sie stammen aus dem Norden Japans und sind Kälte gewohnt.

  • Hokkai Black

Gut 100 Tage nach der Aussaat ist diese Sorte schon reif für die Ernte. Die schwarzen Bohnen werden besonders groß.

  • Hokkai Green

Diese Sojabohnen werden sehr groß und gelten als besonders robust, was Pflanzenkrankheiten angeht.

Welcher Standort ist richtig?

Normalerweise wachsen Sojabohnen in warmen und sonnenreichen Regionen. Wer Sojabohnen im Garten will, sollte einen sonnigen Platz finden, an dem Pflanzen aber nur wenig Wind ausgesetzt sind. Ideal ist ein Boden, der gut durchlässig ist. Bevor die Pflanzen in die Erde kommen, ist es wichtig, die Erde mit Kompost zu mischen, denn so bekommen die Sojabohnen alle Nährstoffe, die sie benötigen. Staunässe sollte dagegen unbedingt vermieden werden. Weil die Bohnen relativ lange brauchen, bis sie ausgereift sind, ist es ratsam, schon früh im Jahr mit der Anzucht zu beginnen.

Anzucht und Auspflanzen

Für die Anzucht werden die Bohnen in vier Zentimeter Tiefe in die Erde eingebracht. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Abstand zu den benachbarten Pflanzen mindestens zehn Zentimeter beträgt. Je nach Temperatur in der Umgebung kann es sein, dass die Bohnen schon nach zwei Wochen anfangen zu keimen. Die ideale Temperatur für die Anzucht von Sojabohnen liegt zwischen zwölf und 20° Grad. Wenn im April und Mai die Temperatur des Bodens konstant über der zehn Grad Grenze liegt, können die Sojabohnen im Freien in die Erde gepflanzt werden. Ob als Direktsaat oder als Anzuchtpflanze, die Sojabohnen sollen immer vor Juni ins Beet. Geschieht das nicht, dann kann es passieren, dass die Bohnen bis zum Frost nicht mehr reif werden.

Fazit zu Sojabohnen im Garten

Sojabohnen im eigenen Garten zu pflanzen ist eine gute Idee, da die Pflanzen wenig Ansprüche haben. Der Boden sollte regelmäßig aufgelockert und das Unkraut entfernt werden. Wenn die Bohnen anfangen, dicht zu wachsen, ist Unkraut kaum noch ein Thema. Ein heißer bedeutet, dass die Bohnen großen Durst haben. Deshalb sollte man immer darauf achten, dass der Boden nicht austrocknet. Ebenso wichtig ist es, die Bohnen mit sogenannten Knöllchenbakterien zu impfen, damit die Pflanzen genug Stickstoff bekommen. Ohne die Knöllchenbakterien ist ein organischer Dünger, also Kompost eine Alternative, durch den die Sojabohnen mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden.

Bild: @ depositphotos.com / poringdown@gmail.com

So lassen sich Sojabohnen im Garten anpflanzen

Ulrike Dietz