Düfte 2023 – welche sind IN und welche OUT?

Ein neues Jahr bringt auch neue Düfte mit sich, andere Düfte sind hingegen kein Thema mehr. Der -Guide ist wie immer eine Herausforderung. Wer gerade einen neuen Lieblingsduft gefunden hat, muss sich aber nicht wieder davon trennen. Die Düfte 2023 sind vielseitig und so fällt es nicht schwer, den neuen nach alten Kriterien auszuwählen. Wer offen für Experimente ist, sollte vielleicht mal was Neues wagen.

Nischendüfte sind IN

Nicht die ganz großen Namen, sondern die eher kleinen Label bringen die aufregenden Düfte 2023 auf den Markt. Die kleinen Manufakturen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Individualität jedes Einzelnen effektiv zu unterstreichen. Daher haben sie auch keine Scheu vor eher ungewöhnlichen Noten, die nicht immer dem gängigen Mainstream entsprechen. Dies macht es möglich, ganz persönliche Signature Düfte 2023 zu finden, nach denen nicht gleich jede zweite Frau duftet. Selbst wenn ein Klassiker wie „Chanel No. 5“ immer noch beliebt ist, in diesem Jahr ist es reizvoller, auf einen Nischenduft umzusteigen.

Diese Düfte 2023 sind angesagt

„Not a Perfume“ – es ist kein Parfüm – so heißt der Duft des Labels „Juliette has a Gun“. Damen, die einen eher herben Duft bevorzugen, der aber gleichzeitig feminin ist, werden diesen Duft lieben. Jung und gleichzeitig elegant ist „Not a Perfume“ das ideale Parfüm für jede Jahreszeit.

Orientalisch und warm ist der Duft „Molécule 234·38“ von „ZARKOPERFUME“. Das Besondere an dieser Parfümkreation ist, dass sie vollständig ohne ätherische Öle auskommt. Der Duft enthält stattdessen ein großes Molekül, das mit vielen unterschiedlichen kleinen Molekülen verkettet ist. Damit wird die Zusammensetzung einzigartig, denn bei jeder Frau und an jedem Körper entfaltet das Parfüm einen vollkommen anderen Duft. Wer es individuell mag, sollte diesen Duft ausprobieren.

Holzig und herb ist OUT, blumig ist IN

Die eher herben Noten wie Zedernholz, Amber oder Safran sind zwar weiterhin beliebt, aber bei Kälte und Schnee sehnt man sich nach fruchtigen, blumigen Düften, die für gute Laune sorgen und zugleich die Vorfreude auf den Frühling und auf frische Blumen steigern. Die schweren, holzigen und herben Düfte sind etwas für die dunkle Jahreszeit. Romantisch, blumig und fruchtig ist „Chloé“, ein Eau de Parfum aus dem Hause Chloé. Freesien und Maiglöckchen machen diesen Duft so leicht und beschwingt, aber auch Magnolie und Lychee haben dieses Parfüm zu einem Klassiker gemacht.

DKNY und die Hommage an New York

Alle , die einen fruchtigen Duft lieben, werden „Be Delicious“ von DKNY mögen. Der Duft ist eine Hommage an den „Big Apple“ , er ist süß, verführerisch und erinnert an einen saftigen Apfel. Donna Karan ist ihrem Stil treu geblieben, auch der Flakon erinnert an einen Apfel.

Fazit zu Düfte 2023

Vanille und Karamell sind zwei Inhaltsstoffe, die in diesem Jahr nicht mehr so gefragt sein werden. Sie wirken vielfach zu aufdringlich und auch zu schwer. Eine gute sind pudrige Düfte, die angenehm warm, aber immer leicht duften. Jasmin und die bulgarische Rose etwa sorgen für einen femininen, intensiven Duft. Freesien runden jedes Parfüm ab und machen die Düfte auch für junge Frauen attraktiv. Ob als Eau de Parfum oder als Eau de Toilette, wer in diesem Jahr auf beschwingte Düfte setzt, liegt immer richtig.

Bild: @ depositphotos.com / longtaildog

Düfte 2023 – welche sind IN und welche OUT?

Ulrike Dietz