Lindner hält deutsches Finanzsystem für stabil

Berlin () – Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) sieht trotz der jüngsten Finanzmarktturbulenzen keine Gefahr für . “Das Finanzsystem ist stabil”, sagte er der “Süddeutschen Zeitung” (Samstagsausgabe).

Die Bafin und die Bundesbank stünden “in engem Kontakt” und beobachteten die Lage “aufmerksam und sorgfältig”, sagte der Finanzminister. “Erkenntnisse zu einem systemischen Problem im deutschen Finanzwesen haben wir nicht. Wir sehen im Gegenteil eine hohe Resilienz hierzulande.” International handele es sich um spezifische Probleme einzelner , so Lindner.

“Es ist keine systemische Finanzkrise. Die Lage ist somit eine andere als 2008.” Die finanzpolitische Sprecherin der -Fraktion im , Katharina Beck, sagte der SZ, die Vollendung der europäischen Bankenunion durch eine gemeinsame Einlagenrückversicherung müsse nun wieder auf die Agenda. Lindner beteuerte hingegen: “Es besteht kein Anlass für neue Debatten.”

In Sachen Europäischer Einlagensicherung sei seine Haltung unverändert. “Solange in anderen Staaten so viele Staatsanleihen auf den Bilanzen der privaten Banken liegen, würde eine gemeinsame Einlagensicherung ein Umweg zu einer Schuldenunion werden”, sagte Lindner. Außerdem habe Deutschland zum Beispiel sparkasseneigene, funktionierende Sicherungssysteme, “die nicht zu einer Vergemeinschaftung passen”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Skyline von Frankfurt / Main

Lindner hält deutsches Finanzsystem für stabil

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH