Das sind die Schmucktrends für den Winter

Der Winter ist eigentlich nicht die Jahreszeit, um schöne Schmuckstücke zu präsentieren. Mützen, Schals und dicke Jacken verhindern, dass der Schmuck gezeigt wird. Trotzdem gibt es auch in diesem Jahr wieder schicke Schmucktrends für den Winter, denn kaum eine Frau will auf schmückende Accessoires verzichten, nur weil es kalt ist. Wie sehen sie aus, die Schmucktrends für den Winter? Welche Farben sind IN und darf es statt echtem Schmuck wieder edler Modeschmuck sein?

Die Farben sind IN und welche OUT?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Der Winter kann eine sehr triste Jahreszeit sein, daher ist die Wahl des Schmucks in der richtigen Farbe so wichtig. Im Winter kommt es darauf an, die wechselnden Lichtverhältnisse geschickt für sich zu nutzen. Zu einem dunklen Outfit sind knallige Farben genau die richtige Wahl, wie etwa ein roter Achat oder ein leuchtend blauer Lapislazuli. Damen, die es etwas dezenter mögen, sollten sich für sanfte Töne wie einen pastellfarbenen Rhodonit entscheiden. Er unterstreicht den femininen Look und trägt nicht zu sehr auf. Einige Schmucksteine sehen im toll aus, im Winter hingegen können sie weniger punkten. Dies ist bei Korea-Jade der Fall, dieser Stein, der im Sommer wunderbar aussieht, wirkt in der kalten Jahreszeit eher schmutzig.

Der Bergkristall steht im Mittelpunkt

Der Winter bietet viele Anlässe, um elegante und edle Kleidung zu tragen. Der dazu passende Schmuckstein ist der glitzernde Bergkristall. Dieser Stein ist eher schlicht und kann sich trotzdem in Szene setzen. Er passt zudem wunderbar zu dunkler Kleidung und ist als Kette attraktiv, ebenso wie als Anhänger an einer schlichten Gold- oder Silberkette. Geht es um die Eleganz, dann können eigentlich nur echte Diamanten dem Bergkristall das reichen. Wem das Geld für die echten Juwelen fehlt, sollte den Bergkristall wählen, da er ebenfalls zu den Schmucktrends für den Winter gehört.

Schmucktrends für den Winter mit Bedeutung

Viele Schmucksteine haben eine besondere Bedeutung und ihnen wird sogar eine magische Kraft nachgesagt. Im Winter sind daher alle Steine sehr beliebt, die eine positive Wirkung auf die haben und zudem viel Ausstrahlung besitzen. So soll der Bergkristall das Immunsystem schützen und der Rubin eine positive Wirkung auf das Herz haben. Der Achat soll das Hautbild verbessern, was besonders im Winter wichtig ist. Echte Steine, die eine Bedeutung haben, sind im kommenden Winter auf der Hitliste der aktuellen Trends ganz weit oben zu finden.

Alltagsgegenstände an die Kette gelegt

Warum nicht mal den Flakon mit dem Lieblingsparfüm als Kette um den Hals tragen? Dies ist genauso im wie der am Karabiner an einem Lederband. Lippenstifte können ebenfalls an Ketten mit großen Gliedern getragen werden und wer die Bankkarte in Sicherheit wissen will, trägt sie einfach als Ohrschmuck.

Fazit zu Schmucktrends für den Winter

Modern ist bekanntlich alles, was gefällt, selbst wenn es noch so ungewöhnlich ist. Der Trendschmuck für den Winter 2022/23 hat für jede Dame etwas zu bieten. Edlen Schmuck aus echten Steinen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, farbige Steine, die die dunkle Jahreszeit erhellen und eben auch verrückte Ideen, die an der Kette getragen werden. Ebenfalls dabei sind Gliederketten im XXL-Format sowie Schmuck, der ein Kleidungsstück wie beispielsweise ein Halstuch ersetzt.

Bild: @ depositphotos.com / rakshashelare

Das sind die Schmucktrends für den Winter

Ulrike Dietz