Mit einfachen Mitteln vor einem Einbruch schützen

Urlaubszeit ist Einbruchszeit, denn leer stehende Häuser bieten für Einbrecher eine willkommene Gelegenheit, nach Wertsachen zu schauen. Wer das Eigenheim vor einem Einbruch schützen und für Einbrecher so unattraktiv wie möglich gestalten will, kann dies mit einfachen Mitteln. Nicht immer muss es die teure Alarmanlage oder die komplexe Smart-Home-Technik sein, schon simple Maßnahmen reichen aus, damit Einbrecher keine Chance haben.

Wie Einbrecher vorgehen

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Viele Hausbesitzer sind der Meinung, dass Einbrecher vor allem am späten Abend oder in der Nacht einen Einbruchsversuch starten. Dies stimmt leider nicht, denn die Statistiken zeigen, dass besonders oft zwischen 6:00 Uhr und 21:00 Uhr eingebrochen wird. Die Einbrecher beobachten ihr Ziel und auch die Gewohnheiten der Hausbewohner sehr genau. Sie sichern sich durch Anrufe oder Klingeln ab, ob wirklich niemand zu Hause ist, und verständigen sich untereinander. Die sogenannten „Gaunerzinken“ haben eine lange Tradition. Dabei werden verschiedene Symbole an Straßenlaternen oder Hauswände gemalt, je nachdem, wo sich ein Einbruch lohnt und wo eher nicht.

Vor einem Einbruch schützen und die Haustür abschließen

Wer sich vor einem Einbruch schützen will, sollte die Haustür nicht einfach nur ins Schloss fallen lassen, sondern sie abschließen. Zudem gibt es Türen, die eine eingebaute Einbruchssicherung haben. Die elementaren Teile sind das Schloss selbst, der Beschlag und der Schließzylinder. Ein Zusatzschloss mit einem Sperrbügel und einem Querriegelschloss ist ebenfalls eine gute Wahl.

Dachboden und Kellerzugang sichern

Fenster und Türen, die zum Dachboden und zum Keller führen, sind bei Einbrechern sehr beliebt, denn so kommen sie einfach ins . Hier sollten die gleichen Sicherheitsmaßnahmen gelten, wie bei allen anderen Türen und Fenstern. Gibt es einen Lichtschacht zum Keller, dann sollte dieser mit einem Gitter oder mit Glasbausteinen gesichert werden.

Terrassen- und Balkontüren immer schließen

Hausbesitzer, die sich vor einem Einbruch schützen wollen, sollten auf jeden Fall die Tür zur Terrasse und zum Balkon schließen. So etwas sollte selbst dann selbstverständlich sein, wenn das Haus nur für kurze Zeit verlassen wird. Eine sogenannte Einbruchschutzfolie bietet eine zusätzliche Sicherung am Fenster und an der ebenerdigen Terrassentür. Sie kann problemlos nachträglich angebracht werden und verhindert, dass das Glas zerstört wird.

Ein gepflegter Garten schreckt ab

Der heimische kann effektiv dabei helfen, Einbrecher abzuschrecken. Vor dem noch einmal den Rasen mähen und die Hecke schneiden – diese Maßnahmen machen das Haus für Einbrecher unattraktiv. Wer wetterfeste Gartenmöbel hat, sollte sie auf die Terrasse stellen. Ein gutes Mittel, um die Anwesenheit der Hausbewohner vorzutäuschen, sind eine Tasse oder eine Vase auf dem Tisch. Ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn, die ein Auge auf Haus und Garten haben, zahlt sich ebenfalls aus.

Fazit zu Schutz vor einem Einbruch

Der beste Einbruchsschutz ist wenig wert, wenn Hausbesitzer in den sozialen Medien von ihrem bevorstehenden Urlaub schwärmen. Einbrecher gehen mit der Zeit und sie sehen sich auch bei Facebook, Instagram und Co. um. Wenn eine potenzielle Einbrecherbande sieht, wer von wann auf ist, lässt sie diese Gelegenheit in der Regel nicht ungenutzt. Wer in den Urlaub fährt, ist daher immer gut beraten, seine entweder gar nicht oder in den sozialen Netzwerken so zu posten, dass sie öffentlich nicht einsehbar sind.

Bild: @ depositphotos.com / Elnur_

Mit einfachen Mitteln vor einem Einbruch schützen

Ulrike Dietz