Kartoffel oder Süßkartoffel – was ist gesünder?

Kartoffeln kennt jeder, aber mit Süßkartoffeln können nicht alle etwas anfangen. Welche der beiden Knollen hat mehr Nährwerte und wer hat mehr Fett unter der Schale? Welche ist die gesündere Kartoffel und sind die beiden Knollen überhaupt miteinander verwandt? Beide Kartoffeln stammen aus Süd- und Mittelamerika. Während die Süßkartoffel durch Christoph Kolumbus nach kam, machte Sir Francis Drake die Kartoffel in Europa bekannt.

Sind die beiden Kartoffelsorten miteinander verwandt?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Da beide Kartoffeln heißen, ist eine Verwandtschaft naheliegend, aber dies ist nicht der Fall. Die Süßkartoffel oder Batate ist nur sehr entfernt mit der klassischen Kartoffel verwandt. Sie gehört zur der Windengewächse, Kartoffeln hingegen sind Nachtschattengewächse. Daher lassen sie sich auch dort kultivieren, wo es kühler ist. Süßkartoffeln hingegen brauchen die Wärme und die Tropen, wo sie als Kletterpflanzen oder an Lianen gedeihen. Gemeinsam haben sie nur die amerikanische Heimat.

Gesunde Inhaltsstoffe

Bataten gelten als sehr gesund, denn wie die Kartoffel, so enthalten auch die Süßkartoffeln wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Zink, Kalium und viele wertvolle Vitamine. Bei der Süßkartoffel ist der Anteil an Vitamin A und Beta-Karotin aber größer, zudem enthält sie mehr Zucker und mehr Ballaststoffe. Dadurch hält die Süßkartoffel länger satt als die „normale“ Kartoffel. Die Kartoffel kann mit mehr gesunder Folsäure und mehr Phosphor punkten. Dies ist gut für das Herz-/Kreislaufsystem, für die Knochen und für das Gehirn. Beide Kartoffelsorten enthalten wenig Fett und haben jeweils 80 auf 100 Gramm. Gemeinsam haben die Kartoffel und die Süßkartoffel noch eine antioxidative , beide schützen die Gefäße und sind entzündungshemmend.

Wie schmecken Süßkartoffeln eigentlich?

Wie Kartoffeln schmecken, weiß jedes Kind, aber wie sieht es mit dem Geschmack von Süßkartoffeln aus? Sie machen ihrem Namen alle Ehre und haben tatsächlich einen leicht süßlichen Geschmack, der an Karotten oder an einen reifen Kürbis erinnert. Aufgrund des hohen Gehalts an Beta-Carotin ist das Fruchtfleisch der Bataten rötlich-gelb. Inzwischen gibt es auch Sorten, die ein weißliches oder violettes Fruchtfleisch haben. In der ist die Süßkartoffel zusammen mit scharfen Gewürzen wie etwa Curry sehr beliebt. Sie lässt sich ebenso gut zu Gebäck verarbeiten, schmeckt sehr lecker als Gemüse aus dem Ofen und ist eine wunderbare Alternative zu den „normalen“ Pommes frites.

Bild: @ depositphotos.com / bhofack2

Kartoffel oder Süßkartoffel – was ist gesünder?

Ulrike Dietz