Ist Essen unter Dampf garen gesünder?

unter Dampf garen ist eine Methode, die es schon seit Jahrhunderten gibt. Bis heute hat das klassische Dampfgaren einen guten Ruf, denn viele Speisen können so besonders aromaschonend und nährstoffreich zubereitet werden. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Essen unter Dampf zu garen. Die Auswahl reicht vom klassischen Topf speziell für das Dampfgaren bis zum bekannten Römertopf aus Ton, in dem zahlreiche Gerichte auf unterschiedliche Art und Weise schonend gegart werden können.

Eine lange Tradition

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Dampfgaren ist eine Garmethode, bei der die Speisen nicht unmittelbar im Wasser, sondern lediglich im Wasserdampf gegart werden. In ist Essen unter Dampf garen in vielen Küchen ein alltäglicher Vorgang mit langer Tradition. In wurde das Dampfgaren erst im letzten Jahrhundert ein Thema, mittlerweile erfreut es sich einer immer größeren Beliebtheit. Dies hat auch etwas damit zu tun, dass beim Garen unter Dampf keine wichtigen Nährstoffe verloren gehen. Beim normalen Kochvorgang lösen sich die Nährstoffe, wie beispielsweise die Vitamine C und B, im Wasser auf. Essen unter Dampf garen bewahrt außerdem den Geschmack der Speisen, da keine Aromastoffe an das Kochwasser abgegeben werden. Dies macht die Speisen nicht nur gesünder, sie schmecken auch intensiver und besser.

Essen unter Dampf garen – zwei verschiedene Möglichkeiten

Grundsätzlich gibt es beim Garen unter Dampf zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Das Garen bei erhöhtem Druck in einem Schnellkochtopf. Diese Methode hat den großen Vorteil, dass Wasser unter hohem Druck nicht wie sonst schon bei 100° Grad, sondern erst bei einer Temperatur von 120° Grad siedet. Damit wird die Garzeit um einiges kürzer.
  • Die zweite ist das Garen unter Dampf bei normalem Druck, eine ebenfalls schonende Methode, um Speisen zu garen.

Wer bei normalem Druck mit Dampf garen möchte, kann dies mit sogenannten Dampfeinsätzen, die es für Töpfe und auch für Woks gibt. Beim Material werden Einsätze aus Metall oder wie in Asien üblich, aus Bambus angeboten. Möglich ist es zudem, mehrere Einsätze übereinanderzustapeln, um verschiedene Speisen gleichzeitig zubereiten zu können.

Welche Speisen eignen sich besonders zum Dampfgaren?

Im Prinzip lässt sich so gut wie alles dämpfen. Besonders vorteilhaft ist das Garen unter Dampf aber bei empfindlichen Lebensmitteln wie beispielsweise Gemüse oder Fisch. Beide verlieren beim normalen Kochen schnell an Geschmack und die wichtigen Nährstoffe lösen sich einfach auf. Beim Dampfgaren behalten Gemüse und Fisch ihren feinen Geschmack, geeignet sind außerdem noch Kartoffeln und Reis, nicht zu große Fleischstücke und süße Nachspeisen wie Hefeklöße. Alle Speisen, die eine lange Kochzeit haben, sind für den Dampfgarer keine so gute Wahl, denn das Garen mit Dampf dauert noch länger als der Kochvorgang. Besonders zu empfehlen ist das Garen mit der Hilfe von Dampf für alle frischen Lebensmittel.

Fazit zu Essen unter Dampf garen

Alle, die gesund und mit viel Geschmack essen möchten, sollten ihre Lieblingsspeisen nicht einfach nur kochen, sondern sie schonend mit Dampf garen. Die längere Garzeit lässt sich durch einen Schnellkochtopf kompensieren, auch wenn die Zutaten klein geschnitten werden, dauert es nicht ganz so lange. Beim Dampfgaren bleiben nicht nur wichtige Nährstoffe und der Geschmack erhalten, auf diese Weise lassen sich zudem Energie und damit viel sparen. Das Ganze funktioniert auch deshalb, weil mehrere Zutaten gleichzeitig gegart werden können.

Bild: @ depositphotos.com / nerudol

Ist Essen unter Dampf garen gesünder?

Ulrike Dietz