Gesundheit News

Ist Schokolade ein Heilmittel gegen Depressionen?

Ist Schokolade ein Heilmittel gegen Depressionen?

Reicht es aus, Schokolade zu essen, um eine Depression zu heilen? Jeder fünfte Deutsche ist von diesem besonderen Heilmittel überzeugt. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe hat das „Deutschland-Barometer Depression“ vorgestellt und die Ergebnisse zeigen, wie groß die Wissenslücken der Deutschen beim Thema Depressionen sind. Nicht nur Schokolade ist nach Ansicht vieler Deutschen ein gutes Mittel, um eine Depression zu behandeln, es reicht auch schon aus, sich zusammen zu reißen.

Eine schwere Krankheit

Dass eine Depression eine schwere Krankheit ist, darüber gibt es keine Diskussion. Jedes Jahr trifft die Diagnose Depression über fünf Millionen Menschen und im Schnitt begehen jeden Tag rund 28 Menschen, die depressiv sind, Selbstmord. Für die Studie der Stiftung Deutsche Depressionshilfe wurden 2000 Menschen zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Rund 18 Prozent sind überzeugt, dass Schokolade ein bewährtes Hausmittel auch gegen schwere Depressionen ist. 19 Prozent empfehlen den Betroffenen, sich einfach zusammen zu reißen, die Mehrheit plädiert hingegen für den Gang zum Arzt. Die Studie fragte aber auch 1000 Menschen, die von einer Depression direkt betroffen sind. Hier sind fünf Prozent der Meinung, dass sich die Betroffenen zusammenreißen müssen. Von Schokolade sind nur sehr wenige Menschen als Heilmittel überzeugt und die überwältigende Mehrheit der Patienten empfiehlt den Besuch beim Arzt oder eine medikamentöse Therapie.

Gut behandelbar

Schwere und schwer behandelbare Depressionen haben in der Regel einen biologischen Ursprung, vielfach ist auch ein traumatisches Erlebnis an der Depression schuld. Nach einer Untersuchung des Robert-Koch-Instituts gehören Depressionen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland und sie haben sich in den vergangenen Jahren zu eine Art Volkskrankheit entwickelt. Es gibt allerdings auch viele kritische Stimmen, denn nicht die Zahl der Erkrankten ist gestiegen, nur die Zahl der Diagnosen hat sich erhöht. Jede Depression sollte professionell behandelt werden, denn nur dann besteht eine gute Chance auf Heilung. In den meisten Fällen kommt eine Mischung aus einer Gesprächstherapie und einer Therapie mit Medikamenten zum Einsatz. Nur in schweren Fällen ist tatsächlich eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik notwendig.

Schokolade kann so manche Träne trocknen und auch das Gemüt ein wenig aufhellen. Als Therapieform gegen eine schwere Depression ist Schokolade aber kein Mittel, das Hilfe verspricht, hier kann nur ein Arzt oder ein entsprechendes Medikament helfen.

Bild: @ depositphotos.com / IgorBorodin

Das könnte Sie auch interessieren:

Depression oder nur mies drauf? Wann ist professionelle Hilfe gefragt? Jeder hat mal einen schlechten Tag und Phasen, in denen es nicht so gut läuft. Erschöpft und traurig, unmotiviert und lustlos fühlen sich viele Menschen vor allem in der kalten Jahreszeit. Aber bei diesem als „Winterblues“ bekannten Phänomen handelt es sich nicht um eine klassische Depression. Können Laien tatsächlich eine temporäre Verstimmung wie den „Winterblues“ von einer echten Depression unt...
Saisonale Depressionen und was dagegen hilft Auch wenn es mit Riesenschritten auf Weihnachten zugeht, nicht jeder ist in freudiger Stimmung. Geschätzt jeder vierte Deutsche hat große Probleme mit der dunklen Jahreszeit. Die Menschen fühlen sich müde und schlapp, sie sind ohne jeden Antrieb oder grundlos traurig. Die Medizin hat einen Namen für diese miese Stimmung – saisonal abhängige Depression oder SAD, eine durch fehlende Sonnenenergie au...
1 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 101 Bewertung, Bewertung: 10,00 von 10 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 10,00 von 10)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de