Mariendistelöl für die Verdauung – immer eine gute Wahl

In der heutigen Zeit hat das Essen an Quantität gewonnen, dafür jedoch an Qualität verloren. Noch nie war die Auswahl an Lebensmittel so groß wie heute und noch nie waren so viele Lebensmittel so ungesund. Viele Menschen nehmen sich auch nicht mehr die Zeit, mit frischen Lebensmitteln zu kochen. Sie konsumieren mit Vorliebe schnell Fertiggerichte oder Fast Food, das schnelle Essen. Der Körper macht dies eine Weile mit, aber nach einiger Zeit rebelliert er. Mariendistelöl für die Verdauung ist hier ein uraltes Mittel, das heute noch helfen kann.

Nur noch wenig Inhalt

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

Das moderne Essen führt nicht selten zu sehr unangenehmen Begleiterscheinungen. Völlegefühl und Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall und Blähungen sind immer öfter die Nebenwirkungen des schnellen und billigen Essens. Alle diese Symptome lassen sich mit sogenannten Bitterstoffen beseitigen, aber leider sind heute auf den Speisekarten weder gesunde Kohlsorten noch Chicorée zu finden. Bleibt das Mariendistelöl für die Verdauung, denn das aus den Samen der Distel enthält die notwendigen Bitterstoffe. Die Speisen von heute haben wenig Inhalt und noch weniger Nährwerte. Dabei sind vor allem Bitterstoffe für den Magen-Darm-Trakt sehr wichtig. Mariendistelöl für die Verdauung füllt diese Lücke und unterstützt den Magen sowie den Darm und die Leber bei ihrer wichtigen Arbeit. Zwar ist Mariendistelöl für die Verdauung kein Allheilmittel, jedoch eine Möglichkeit, den Körper etwas zu entlasten.

Die wichtigen Bitterstoffe

Alle, die Probleme mit dem Magen oder mit dem Darm haben, sollten Mariendistelöl für die Verdauung einnehmen, aber auch über eine andere nachdenken. Auf Dauer machen Fast Food und Fertiggerichte krank, weil sie niemals das bieten können, was eine frisch gekochte Mahlzeit mit hochwertigen Nahrungsmitteln bietet. Die Bitterstoffe, wie sie im Mariendistelöl zu finden sind, sorgen für ein stets harmonisches Miteinander von Magen, Darm und Leber. Wer 200 Milligramm Mariendistelöl dreimal am Tag einnimmt, wird zwar weniger Probleme haben, sollte jedoch trotzdem über die Ernährung nachdenken. Bei einer konstanten Einnahme von zwei bis fünf Wochen wird der Stoffwechsel auf eine sanfte, aber effektive Weise angeregt. Mariendistelöl für die Verdauung gibt es in konzentrierter Form als Kapsel, was die Zufuhr von nötigen Bitterstoffen vereinfacht.

Mariendistelöl für die Verdauung und beim Abnehmen

Mehr als die Hälfte der Deutschen ist heute zu dick, viele leiden sogar unter Adipositas. Schuld ist zum einen eine falsche Ernährung, zum anderen auch der Mangel an Bewegung. Alle, die abnehmen möchten, können das mit dem Mariendistelöl für die Verdauung. Auch beim Abnehmen spielen die Bitterstoffe eine wichtige Rolle, denn sie helfen auf eine sehr sanfte Art dabei, gesund an Gewicht zu verlieren. Die Mariendistel kann als Tee wie auch als Öl bei einer Gewichtsreduktion helfen, allerdings ist in diesem Fall viel Geduld gefragt.

Fazit zum Mariendistelöl

Gesundes Essen, ausreichend Bewegung und Mariendistelöl oder Tee aus der Heilpflanze, um ein paar Kilogramm abzunehmen – diese Mischung verspricht nicht nur Erfolg, sondern ist außerdem gut für den Körper. Die Mariendistel hat in ihrer langen Geschichte immer wieder nachdrücklich bewiesen, wie effektiv sie helfen kann. Vor allem der Magen, der Darm und die Leber als das wichtigste Organ für den Stoffwechsel, können von dieser Heilpflanze nur profitieren. Wer etwas für seine tun will, darf die Mariendistel nicht vergessen.

Bild: @ depositphotos.com / mylasa

Mariendistelöl für die Verdauung – immer eine gute Wahl

Ulrike Dietz