Ab wann sollten Kinder mit Besteck essen?

In den ersten Lebensmonaten ist die Ernährung des Nachwuchses noch recht einfach: Die Brust oder die Flasche reichen aus, damit satt werden. Ab dem dritten oder vierten Monat kommt die sogenannte Beikost dazu und zum ersten Mal dürfen Tochter oder Sohn einen Löffel nutzen. Sie werden zwar noch gefüttert, aber wenn sie ein halbes Jahr alt sind, sollten die ihnen den Löffel in die Hand drücken. Wann ist der richtige Zeitpunkt, dass Kinder mit Besteck können?

Das Essen „begreifen“

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Kinder sind von Natur aus sehr neugierig und wollen alles anfassen und erkunden, bestaunen und schmecken. Essen gehört nun einmal dazu, kleine Kinder wollen das, was vor ihnen auf dem Teller liegt, im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Sie wollen den Kartoffel- oder Gemüsebrei nicht schmecken, sie wollen ihn riechen und seine Konsistenz mit den Händen fühlen. Schließlich essen die Erwachsenen auch vieles mit der Hand, wie beispielsweise ein Butterbrot oder Obst. Das Meiste wird natürlich mit Besteck gegessen und genau das möchte der Nachwuchs nachahmen. Wenn Kinder mit Besteck essen wollen, werden sie es den Eltern auf ihre Weise mitteilen, indem sie einfach selbst zum Löffel greifen.

Wenn Kinder mit Besteck essen, müssen sie üben

So wie es Schuhe gibt, in denen Kinder das Laufen lernen, so gibt es auch sogenannte Esslernbestecke. Falls die motorischen Fähigkeiten es zulassen und die Kinder mit Besteck essen wollen, dann sollten Eltern diese Esslernbestecke kaufen. Gabel, Löffel und Messer sind ergonomisch so geformt, dass Kinder keine Probleme damit haben, sie in der Hand zu halten. In den ersten drei Lebensjahren zeigt sich, ob der Schwerpunkt auf der rechten oder auf der linken Körperhälfte liegt. Entsprechend gibt es diese Esslernbestecke für Rechts- sowie für Linkshänder. Natürlich ist das selbstständige Essen mit Besteck eine Sache der Übung. Die Eltern sollten sich darauf einstellen, dass es in der „Übungsphase“ einiges zu waschen gibt.

Erst der Löffel und dann der Rest

Mit Beginn der Beikost ist es sinnvoll, dem Kind einen zweiten Löffel zu geben. Ab dem zehnten Lebensmonat kommt dann die Gabel ins Spiel, die natürlich abgerundete Zinken haben muss. Kinder lernen am besten durch ständiges Beobachten. Sie sehen, wie die älteren Geschwister und die Eltern ein Stück von einer Möhre oder Kartoffel auf die Gabel spießen und wollen es ihnen nachtun. Wenn die Kinder den zweiten Geburtstag gefeiert haben, sind sie durchaus in der Lage, auch ein Messer zu benutzen. Mit diesem stumpfen Messer lernen sie beispielsweise, wie Butter auf die Scheibe Brot gestrichen wird. Das Schneiden mit dem Messer sollte an weichen Lebensmitteln wie einer Banane geübt werden.

Fazit zum Besteck für Kinder

Ein Kinderbesteck ist nach wie vor ein sehr beliebtes Geschenk zur Geburt, aber vor allem zur Taufe. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Kinderbestecken aus Metall oder zum Üben aus Kunststoff. Wer sich für ein Besteck aus Metall entscheidet, kann den Namen des Kindes in den Stiel von Löffel, Gabel und Messer gravieren lassen. Auf diese Weise bekommen die Kinder ein wunderschönes Andenken an ihr erstes Besteck. Wer möchte, kann noch das passende Kindergedeck mit einem flachen und einem tiefen Teller dazu kaufen.

Bild: @ depositphotos.com / t.tomsickova

Ab wann sollten Kinder mit Besteck essen?

Ulrike Dietz