Technik

Die Akustikdecke für die bessere Akustik im Raum

Die Akustikdecke für die bessere Akustik im Raum

Wer meint, dass eine Lärmschutzdecke das Gleiche ist wie eine Akustikdecke, der irrt sich. Während eine Lärmschutzdecke einen Raum vor großem Lärm von draußen optimal schützt, ist die Akustikdecke für die bessere Akustik in einem Zimmer zuständig. Im Trockenbau lassen sich diese besonderen Decken mit verschiedenen Trockenbauplatten recht einfach verwirklichen. Nicht nur in Büroräumen oder Fertigungshallen kommen Akustikdecken für die bessere Akustik zum Einsatz, auch in privaten Räumen können sich diese speziellen Decken auszahlen.

Welche Eigenschaften haben Akustikdecken?

In Konzertsälen, in Tonstudios oder in Proberäumen sorgen Akustikdecken für eine deutlich bessere Akustik. Diese Räume bekommen durch die Decke die besten Konditionen für ein optimales Klangerlebnis. Abseits der Musik gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten für die Nutzung einer Akustikdecke. Im Trockenbau sind Akustikdecken vielfach für Büroräume eine gute Wahl. Hier sorgen die Decken nicht nur für eine bessere Akustik im Raum, sondern schaffen eine ideale Basis für eine gute Kommunikation. Ebenfallseine gute Wahl ist die Akustikdecke in Klassenzimmern. In diesem Fall absorbiert die Decke große Teile der Schallwellen in einem Raum. Das trägt dazu bei, dass sich die Schüler besser konzentrieren können. Vielfach wird die Akustikdecke auch in Schwimm- und Sporthallen verbaut. Sie reduziert die sogenannte Nachhallzeit der Stimmen und das sorgt für eine bessere Verständigung und weniger Lärmbelästigung.

Die bessere Akustik für jeden Raum

Es gibt viele positive Beispiele für eine Akustikdecke im Trockenbau. Die Decke sorgt stets für eine bessere Akustik in jedem Raum, jedoch noch besser wirkt die Decke, wenn auch die Bauakustik stimmt. Die Bauelemente können viel dazu beitragen, dass die Übertragung des Schalls zwischen den Räumen eines Hauses oder zwischen den Räumen und der Außenfläche stimmt. Eine Trockenbaudecke muss nicht immer nur der optimalen Akustik in einem Raum dienen, sie kann zudem auch bauakustische Elemente besitzen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn die Decke im Erdgeschoss vor Lärm aus den oberen Etagen schützen soll.

Die abgehängte Akustikdecke

Selbst eine abgehängte Akustikdecke für eine bessere Akustik im Raum ist ohne Probleme möglich. Sie lässt sich mit der Hilfe von Akustikplatten und Metallprofilen verwirklichen. Diese speziellen Platten haben entweder Schlitze oder Löcher, die dafür sorgen, dass ein großer Teil der Schallwellen absorbiert wird. So verringert sich die Nachhallzeit von Geräuschen aller Art, wie beispielsweise die menschliche Stimme. Auf diese Weise steigt dann die Verständlichkeit der Worte, die jemand spricht. Sollte die Absorption allerdings zu groß sein, ist es die Verständigung wieder schwieriger. Wie gut die Eigenschaften einer Akustikdecke sind, das hängt unter anderem auch vom jeweiligen Grad der Absorption des Schalls durch die Akustikplatten ab.

Fazit

Wenn es um Akustikplatten geht, ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen sehr groß. Wer sich für eine solche Decke interessiert, kann von den verschiedenen Akustikeigenschaften und den vielen schicken Designs profitieren. Bei einfachen Varianten ist es möglich, sie selbst zu verbauen. Wenn es jedoch um die bessere Akustik in einem Proberaum oder einem Tonstudio geht, sollte ein Profi den Einbau übernehmen. Ein Trockenbauunternehmen ist der richtige Ansprechpartner für alle, die nur die beste Akustik in jedem Raum des Hauses haben möchten.

Bild: @ depositphotos.com / VitalikRadko

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Ulrike Dietz