Sonstiges

Eis selber herstellen – lohnt sich der Kauf einer Eismaschine?

Eis selber herstellen – lohnt sich der Kauf einer Eismaschine?

Der Sommer kommt und mit ihm auch die Lust auf ein leckeres Eis. Schokolade und Vanille, Erdbeere oder Mango, Stracciatella oder Pistazie – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es um die verschiedenen Eissorten geht. Leider hat nicht jeder ein Eiscafé um die Ecke und auch wer eine große Familie hat, muss sich etwas einfallen lassen. Sicher ist es möglich, die Tiefkühltruhe mit Eis vollzupacken, Eis selber herstellen ist hier jedoch die bessere Idee. Wer Eis selber herstellen will, braucht dazu nur die passende Eismaschine.

Nur die beste Qualität

Eis selber herstellen heißt, die Kontrolle über die Zutaten zu haben. Alle, die ihr Eis selber herstellen, bestimmen, wie viel Zucker ins Eis kommt und welche Qualität die Früchte haben. Mit einer Eismaschine in der heimischen Küche ist es kein Problem, die Ernährungsanforderungen von Veganern oder Allergikern zu berücksichtigen. Eismaschinen lassen der Kreativität viel Spielraum, es müssen nicht immer die Standardeissorten sein, wer sein Eis selber herstellen will, darf experimentieren. Wenn alles glattläuft, wird es die Lieblingseissorte der ganzen Familie. Wenn es schiefgeht, ist das zu verschmerzen, denn je nach Eismaschine dauert es zwischen 30 und 60 Minuten und es gibt neues Eis.

Die unterschiedlichen Eismaschinen

Alle, die ihr Eis selber herstellen wollen, haben die Auswahl zwischen zwei Arten von Eismaschinen: zum einen gibt es Eismaschinen mit Kompressor und zum anderen Eismaschinen mit Gefrierbehälter. Eismaschinen mit einem Kompressor sind teuer in der Anschaffung, aber praktisch in der Handhabung. Meist sind diese Maschinen wuchtig und müssen einen stabilen Standort haben. Dafür haben sie aber eine automatische Kühlung und man muss nur die Zutaten einfüllen, den Rest erledigt die Maschine allein. Nach einer halben Stunde ist das Eis dann fertig. Günstiger sind die Eismaschinen mit einem Gefrierbehälter, sie verlangen jedoch mehr Vorarbeit. Die Maschine übernimmt das Rühren, für die richtige Kühlung muss aber der Besitzer der Eismaschine sorgen. So ist es notwendig, die Schüssel mit der Kühlflüssigkeit für acht bis 24 Stunden im Tiefkühlschrank vorzukühlen. Das ist natürlich eine Frage des Platzangebots und bei Tiefkühlfächern in Kühlschränken kein Thema. Erst wenn die Schüssel kalt ist, kann die Eismaschine arbeiten.

Wie viel Eis kann die Maschine produzieren?

In den meisten Eismaschinen mit Kompressor ist es problemlos möglich, mehrere Portionen Eis hintereinander herzustellen. Ist die Familie groß, dann sollte der Eisbehälter schon ein Fassungsvermögen von zwei Liter haben. Die Zutaten dürfen dabei aber nicht mehr ausmachen als 1,5 oder ein Liter. Wenn die Maschine rührt, hebt sie Luft unter die Zutaten und das ergibt am Ende ein cremiges Eis. Eismaschine mit einem Behälter von 1, 2 oder weniger Liter sind mehr etwas für Feinschmecker, die nur wenige Portionen produzieren möchten.

Eis selber herstellen macht viel Spaß und ist auf Dauer auch günstiger als ständig fertiges Eis zu kaufen. Wer einen Eisbecher wie im Eiscafé haben möchte, lässt das Eis in der Maschine cremig rühren und verziert das Ganze anschließend mit knusprigen Eiswaffeln, frischem Obst, Sahne und vielleicht mit ein wenig Alkohol. Der Fantasie, dem persönlichen Geschmack und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Bild: @ depositphotos.com / bit245

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 10,00 von 10)