Gesundheit

Klimmzugstange selbst bauen – was ist zu beachten?

Klimmzugstange selbst bauen – was ist zu beachten?

Nicht jeder hat ein Fitnessstudio in der Nähe oder den Platz, um sich im Keller ein Studio einzurichten. Wer trotzdem fit bleiben möchte, kann eine Klimmzugstange selbst bauen. Das ist nicht schwer, jedoch es gibt einige wichtige Dinge, die jeder beachten sollte. Es gibt zwar viele Klimmzugstangen fertig zu kaufen, aber die Klimmzugstange selbst bauen macht Spaß und schont den Geldbeutel. Besonders wichtig ist ein solider Aufbau, ganz gleich, ob die Klimmzugstange an der Wand, in der Tür oder an der Decke montiert wird.

Decke, Tür oder Wand – was ist empfehlenswert?

Wer eine Klimmzugstange selbst bauen will und sich für eine Montage an der Decke entscheidet, wählt die Bewegungsfreiheit in alle Richtungen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich auch andere Dinge an der Decke befestigen lassen, beispielsweise ein Sandsack für das Boxtraining. Wenn es um die bessere Stabilität geht, ist die Montage an der Wand besser. Für beide Varianten ist immer eine Tritthilfe erforderlich, die je nach Größe hoch ausfallen muss. Wenn Wand und Decke keine Option ist, bleibt nur noch die Tür. Der Einbau in der Tür hat den Vorteil, dass es für die Klimmzugstange keinen bestimmten Platz in der Wohnung gibt. Leider sind nicht alle Türrahmen geeignet und aus Gründen der Sicherheit ist die Anbringung nicht ganz so unbedenklich.

Was ist bei der Montage zu beachten?

Alle, die eine Klimmzugstange selbst bauen wollen und die Wand wählen, müssen einige wichtige Dinge beachten. Die Wand muss entweder aus robusten Ziegeln oder aus Beton bestehen. Wände aus Rigips kommen nicht infrage und auch einige Wände in Dachgeschosswohnungen sind nicht stabil genug. Von Bedeutung für die Stabilität ist auch die Auswahl der richtigen Schrauben und Dübel. Sind die Schrauben zu groß, dann „sprengen“ sie praktisch die vorgesehenen Löcher. Für den Fall, dass die Schrauben oder Dübel in eine Ziegelwand kommen, ist bei senkrechten Fugen in der Mauer immer Vorsicht geboten. Hier kann es an Stabilität mangeln. Ein weiteres Risiko sind Stromleitungen, daher vorher immer einen Spannungsprüfer verwenden. Alle, die eine Klimmzugstange selbst bauen möchten, sollten zudem immer mit einer Wasserwaage arbeiten.

Die Decken- und Türmontage

Bei der Montage an der Decke sind die Bedingungen ähnlich wie bei der Wandmontage. Besonders sicher sind Decken aus Beton und Schwerlasthaken sind eine bessere Wahl als normale Dübel. Wer sich dennoch für Dübel entscheidet, sollte Dübel der Stärke zwölf wählen, vor allem, wenn es um eine Betondecke geht. Alle, die eine Klimmzugstange selbst bauen wollen, können auch die Tür wählen. Bei dieser Montage gibt es einige Hürden, beispielsweise mit der Höhe der Tür. Bei einer Türhöhe von 2,10 Metern stoßen Menschen, die größer als 1,70 Meter sind, schnell an ihre Grenzen.

Ist die Wand stabil genug? Rieselt der Putz oder besteht die Wand aus Rigips, ist eine Montage kein Thema. Sind es stabile Wände aus Beton, steht einer Montage an der Wand nichts im Wege. Genauso sieht es mit einer Anbringung an der Decke aus. Hier ist Beton das beste Material, um einen maximalen Halt zu bieten. Bei der Montage an der Tür ist zu beachten, dass es hinter dem Holz keine Hohlräume gibt.

Interessante Seiten:
https://klimmzugstange-fitness.de

Bild: @ depositphotos.com / Maridav

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 10,00 von 10)