Ausladung als Gastprofessorin: US-Philosophin kritisiert Uni Köln

() – Die jüdische US-Philosophin Nancy Fraser hat ihre Ausladung als Gastprofessorin von der Universität zu Köln scharf kritisiert. Sie war für die Veranstaltungsreihe “Albertus-Magnus-Professur” eingeladen worden, in der sie ein Seminar und zwei Vorlesungen halten sollte. Da sie den Boykott-Aufruf gegen Israel “Philosophy for Palestine” unterzeichnet hatte, lud sie der Rektor der Universität zu Köln, Joybrato Mukherjee, wieder aus.

Das Ganze sende auch ein sehr starkes Signal an Wissenschaftler in der ganzen Welt, sagte die 76-Jährige der “Frankfurter Rundschau” (Dienstagsausgabe): “Wenn du es wagst, bestimmte Ansichten zu bestimmten politischen Themen zu äußern, wirst du hier nicht willkommen sein. Eine eiskalte Wirkung auf die politische .”

Gegenüber der Zeitung verwies Fraser darauf, dass “ein bezeichnendes und ungeheuerliches Beispiel dafür ist, was viele Leute als einen viel breiteren in beschreiben würden. Die Verantwortlichen an deutschen Universitäten und Kunstinstitutionen und in der deutschen Bundesregierung, die so was abnicken, verstoßen eindeutig gegen akademische und offen gesagt auch verfassungsrechtlich verbriefte Normen politischer Freiheiten.”

Fraser sagte weiter: “Dieser Vorgang wird der deutschen Wissenschaft erheblichen Schaden zufügen.”

“Philosophy for Palestine” steht unter anderem dafür in der Kritik, Israel eine Mitverantwortung für den Überfall der Hamas am 7. Oktober zu geben. Die Unterzeichner des offenen Briefs führen dafür die “Enteignung der Palästinenser” seit der Staatsgründung Israels an. Der Brief fordert zum akademischen und kulturellen Boykott israelischer Institutionen auf.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Studenten in einer Bibliothek (Archiv)

Ausladung als Gastprofessorin: US-Philosophin kritisiert Uni Köln

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH