Dax kaum verändert – Hinweise auf nachlassende Kaufbereitschaft

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Dienstag kaum verändert in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 18.265 Punkten berechnet und damit nur minimal über dem Schlussniveau vom Vortag. An der Spitze der Kursliste rangierten Rheinmetall, Materials und die Rück, am Ende Symrise, Zalando und Qiagen.

“Das war gestern bereits das 23. Allzeithoch des Dax in diesem Jahr, allerdings waren die Umsätze gestern so niedrig wie zuletzt im Februar”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Das kann ein erster Hinweis auf eine nachlassende Kaufbereitschaft sein.” Offensichtlich bekämen die ersten Anleger so langsam Höhenangst. “Von Gewinnmitnahmen in großem Stil ist bislang allerdings noch nichts zu sehen. Ebenso werden trotz des hohen Kursniveaus weiterhin nur wenige Absicherungspositionen aufgebaut.”

Auffallend sei, dass die Volatilitätsstrukturkurve des Dax zuletzt wieder steiler geworden sei, so der Marktexperte weiter. “Im Oktober hat eine extrem flache Kurve den Beginn der Dax-Rally signalisiert. Von daher ist die jetzt wieder steilere Kurve als Warnsignal zu sehen.”

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen etwas stärker. Ein kostete 1,0845 US-Dollar (+0,08 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9221 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen leicht: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 86,59 US-Dollar; das waren 16 Cent oder 0,2 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter

Dax kaum verändert – Hinweise auf nachlassende Kaufbereitschaft

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH