Rufe aus CDU nach "Anti-Streik-Gipfel" mit Scholz und Wissing

() – Angesichts der zahlreichen Warnstreiks bei und Lufthansa fordert der CDU-Politiker Christoph Ploß die Bundesregierung zu Gesprächen auf. Die Ampel- dürfe nicht länger tatenlos an der Seitenlinie stehen, sagte Ploß den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

“Die permanenten Streiks nerven nicht nur die Bürger massiv, sondern belasten immer stärker die schwächelnde Volkswirtschaft. Wir brauchen sofort einen Anti-Streik-Gipfel, auf dem Bundeskanzler Olaf Scholz und Verkehrsminister Volker Wissing klarmachen: Im Sinne Deutschlands muss umgehend eine Lösung gefunden werden”, sagte Ploß. Gleichzeitig forderte er die Streikparteien auf, über die Osterfeiertage keine Arbeitskämpfe durchzuführen.

Bereits seit Wochen halten Streiks bei Bahn und Lufthansa Reisende in Atem. In der vergangenen Woche hatten Lokführer bereits zum fünften Mal die niedergelegt, bei der Lufthansa streikt an diesem Dienstag und Mittwoch das Kabinenpersonal.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: GDL-Streik (Archiv)

Rufe aus CDU nach "Anti-Streik-Gipfel" mit Scholz und Wissing

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH