Städtetag will sofortige Arbeitserlaubnisse für alle Asylbewerber

() – Der Städtetag spricht sich für sofortige Arbeitserlaubnisse für Asylbewerber aus. “Geflüchtete, die den Kommunen zugewiesen werden, sollten sofort arbeiten dürfen – unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus”, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städtetags, Helmut Dedy, der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe).

“Das Asyl- und Aufenthaltsrecht müsste entsprechend geändert werden und berufliche Qualifikationen aus den Heimatländern der Geflüchteten müssen schneller und unbürokratischer anerkannt werden”, forderte Dedy. “Dann hätten wir eine Win-win-Situation für alle Seiten: Die Integration in den stärkt auch die gesellschaftliche Integration, gleichzeitig würden wir etwas gegen den Fachkräftemangel tun und die Städte würden von Sozialausgaben entlastet, wenn Geflüchtete in sind. Das wäre auch wichtig für die gesellschaftliche Akzeptanz zur Aufnahme von Geflüchteten”, sagte der Spitzenvertreter des Kommunalverbands.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bundesagentur für Arbeit (Archiv)

Städtetag will sofortige Arbeitserlaubnisse für alle Asylbewerber

Zusammenfassung

  • Deutscher Städtetag fordert sofortige Arbeitserlaubnisse für Asylbewerber
  • Änderung des Asyl- und Aufenthaltsrechts und schnellere Anerkennung von Qualifikationen gefordert
  • Integration in den Arbeitsmarkt stärkt die gesellschaftliche Integration und hilft gegen Fachkräftemangel
  • Städte würden von Sozialausgaben entlastet, wenn Geflüchtete in Arbeit sind

Fazit

Der Deutsche Städtetag fordert sofortige Arbeitserlaubnisse für Asylbewerber, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagt, dies würde die Integration in den Arbeitsmarkt stärken, den Fachkräftemangel bekämpfen und die Städte von Sozialausgaben entlasten.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH