Handwerkspräsident Dittrich warnt vor Kollaps der Baubranche

Berlin () – Handwerkspräsident Jörg Dittrich warnt vor einem Kollaps der Baubranche und fordert, dass sowohl Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) als auch Finanzminister Christian Lindner (FDP) am Baugipfel Ende des Monats teilnehmen. “Wir fahren beim Bau mit hohem Tempo auf eine Mauer zu und die Bundesregierung schafft es einfach nicht, auf die Bremse zu treten”, sagte Dittrich der “Bild am Sonntag”.

“Das Baugewerbe mit seinen 2,33 Millionen Beschäftigten ist eine Schlüsselbranche für das Handwerk. Und dieser Sektor droht gerade komplett einzubrechen.” Noch würden Projekte abgearbeitet, die vor mehreren Jahren beschlossen und finanziert wurden. “Die Baufinanzierungen für zukünftige Projekte sind massiv eingebrochen. Wenn die nicht gegensteuert, wird sich das im Abbau von Kapazitäten niederschlagen”, so Dittrich weiter. Die Ampel rede zwar dauernd von “Deregulierung” und “Entfesselung”, mache am Ende aber nichts. “Die Regularien sind noch genauso kompliziert, die beschlossenen Förderprogramme sind ein Tropfen auf den heißen Stein”, so Dittrich. “Wenn der Staat es ernst meinen würde mit der Unterstützung der Baubranche, würde er beispielsweise Hausbauer über KfW-Kredite mit einem garantierten Zinssatz unterstützen.” Im September haben Scholz (SPD) und Bauministerin Geywitz (SPD) zu einem Wohnungsgipfel eingeladen. Dittrich fordert, dass noch weitere Minister an der Runde teilnehmen. “Angesichts der dramatischen Lage erwarte ich, dass Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner dabei sind, damit die richtigen Entscheidungen unmittelbar getroffen werden können.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: vor Deutschem (Archiv)

Handwerkspräsident Dittrich warnt vor Kollaps der Baubranche

Zusammenfassung

  • Handwerkspräsident Jörg Dittrich warnt vor einem Kollaps der Baubranche
  • Forderung, dass Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner am Baugipfel teilnehmen
  • Baugewerbe mit 2,33 Millionen Beschäftigten droht einzubrechen
  • Baufinanzierungen für zukünftige Projekte sind massiv eingebrochen
  • Dittrich fordert KfW-Kredite mit garantiertem Zinssatz zur Unterstützung der Bauindustrie
  • Kanzler Scholz und Bauministerin Geywitz haben zu einem Wohnungsgipfel im September eingeladen

Fazit

Handwerkspräsident Jörg Dittrich warnt vor einem Zusammenbruch der Baubranche und fordert die Beteiligung von Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner am Baugipfel. Dittrich sagte, die Branche nähere sich mit hoher einer Krise. Baufinanzierungen für zukünftige Projekte seien massiv eingebrochen, und wenn die Politik nicht gegensteuere, würde dies Kapazitätsabbau zur Folge haben.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH