FDP will sofortige Ampel-Debatte über Abschaffung der Rente mit 63

Berlin () – Der stellvertretende FDP-Vorsitzende und Parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, hat eine sofortige Debatte der Ampelkoalition über ein flexibles Renteneintrittsalter und die Abschaffung der mit 63 gefordert. “Wir müssen die Rahmenbedingungen für unsere Wettbewerbsfähigkeit als Land verbessern”, sagte er dem “Redaktionsnetzwerk ” (Freitagausgabe).

“Fachkräfte sind dafür ein entscheidender Faktor. Gleichzeitig bleiben die im Durchschnitt immer länger fit und wollen oft tätig bleiben”, so Vogel. “Aus beidem folgt, dass wir eine überfällige Modernisierung endlich angehen sollten: ein wirklich flexibles Renteneintrittsalter nach schwedischem Vorbild. Dort verbleiben die Menschen im Schnitt am längsten in im Berufsleben.” Dabei gelte die Regel: “Du entscheidest selbst, wann Du in Rente gehst – und je später Du gehst, desto mehr Rente bekommst Du.” Das sei fair, sagte Vogel. “Das brauchen wir auch für Deutschland.” Im Koalitionsvertrag sei vereinbart, darüber einen gesellschaftlichen Dialog zu führen, so der FDP-Politiker. Dieser Diskurs müsse jetzt beginnen. “In einem wirklich flexiblen Renteneintritt muss auch die Rente mit 63 aufgehen, denn diese hat sich für die Rentenversicherung als milliardenschwere Belastung und für die Wirtschaft als Verlust besonders vieler hochqualifizierter Arbeitskräfte erwiesen und privilegiert faktisch bestimmte Jahrgänge”, so Vogel. Ein entsprechender Antrag soll am Freitag bei der Klausurtagung der FDP-Bundestagsfraktion in beschlossen werden.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Seniorin im Rollstuhl (Archiv)

FDP will sofortige Ampel-Debatte über Abschaffung der Rente mit 63

Zusammenfassung

  • Stellv. FDP-Vorsitzender Johannes Vogel fordert sofortige Debatte über flexibles Renteneintrittsalter und Abschaffung der Rente mit 63.
  • Vogel möchte Rahmenbedingungen für Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands verbessern und Fachkräftemangel entgegenwirken.
  • Anregung eines flexiblen Renteneintrittsalters nach schwedischem Vorbild: “Du entscheidest selbst, wann Du in Rente gehst – und je später Du gehst, desto mehr Rente bekommst Du.”
  • Rente mit 63 soll aufgrund milliardenschwerer Belastung für Rentenversicherung und Verlust hochqualifizierter Arbeitskräfte abgeschafft werden.
  • Antrag zur Debatte soll bei FDP-Bundestagsfraktions-Klausurtagung in Dresden beschlossen werden.

Fazit

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Johannes Vogel fordert eine sofortige Debatte über ein flexibles Renteneintrittsalter und die Abschaffung der Rente mit 63. Er argumentiert, dass Fachkräfte für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands entscheidend seien und die Menschen im Durchschnitt länger fit bleiben. Er plädiert für ein Renteneintrittsalter nach schwedischem Vorbild, bei dem jeder selbst entscheidet, wann er in Rente geht und je später dies geschieht, desto mehr Rente erhält man.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH