Dax bleibt am Mittag im Minus – wenig Eigendynamik

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Freitag nach einem bereits schwachen Start bis zum Mittag weiter im roten Bereich geblieben. Gegen 12:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.940 Punkten berechnet, 0,4 Prozent unter dem Schlussniveau vom Vortag.

“Die Marktteilnehmer positionieren sich weiterhin eher defensiv in deutschen und bevorzugen in einem eher lustlosen die Aktien von Commerzbank, Henkel, Fresenius und RWE”, sagte Marktanalyst Andreas Lipkow. “Weniger gefragt sind die klassischen zyklischen Vertreter und demnach befinden sich die Aktien von Continental, Zalando und BMW auf der Verliererseite wider”, fügte er hinzu. Das Börsengeschehen sei auch zum Wochenschluss von einem lustlosen und abwartenden Handel geprägt. Insbesondere der US-Handel könne am Freitag potenzielle Kursdynamik in den europäischen Handel bringen.

Eine Eigendynamik könne dagegen bei den europäischen Finanzmärkten nicht mehr erwartet werden, so Lipkow. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein kostete 1,0991 US-Dollar (0,10 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9098 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 86,73 US-Dollar, das waren 33 Cent oder 0,4 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter

Dax bleibt am Mittag im Minus – wenig Eigendynamik

Zusammenfassung

  • Dax bleibt am Freitag im roten Bereich
  • Leitindex bei ca. 15.940 Punkten, 0,4 Prozent unter Vortag
  • Marktteilnehmer bevorzugen Aktien von Commerzbank, Henkel, Fresenius und RWE
  • Continental, Zalando und BMW-Aktien auf der Verliererseite
  • US-Handel könnte potenzielle Kursdynamik in europäischen Handel bringen
  • Euro tendiert am Freitagnachmittag leicht stärker: 1 Euro = 1,0991 US-Dollar
  • Ölpreis steigt: Nordsee-Sorte Brent-Fass kostet 86,73 US-Dollar

Fazit

Der DAX ist am Freitagmittag weiterhin im roten Bereich geblieben, mit dem Leitindex bei etwa 15.940 Punkten, 0,4% unter dem Schlussniveau vom Vortag. Laut Marktanalyst Andreas Lipkow bevorzugten die Anleger in einem lustlosen Handel defensivere Aktien wie Commerzbank, Henkel, Fresenius und RWE, während zyklische Aktien wie Continental, Zalando und BMW weniger gefragt waren.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH