Aktive Suche nach Löwin im Süden Berlins wird eingestellt

Berlin () – Die stellt die aktive Suche nach der mutmaßlichen Löwin im Süden Berlins ein. Es gebe “keine weiteren Hinweise bezüglich der Existenz einer Löwin in Kleinmachnow”, sagte ein Sprecher der Brandenburger Behörden am Freitag.

Es bestehe keine akute Gefährdungslage, fügte er hinzu. Tatsächlich wiesen die Aufnahmen eher auf ein Wildschwein hin. So sei auf dem Video, das am Donnerstagmorgen auf Twitter veröffentlicht worden war, der Rücken des Tieres zu rund und die Beine zu dick für eine Löwin, hieß es weiter. “Wir haben bei allen Hinweisen, die wir vor Ort bekommen haben, keinen Anhaltspunkt gefunden, dass es sich um eine Löwin handelt”, so der Sprecher.

Am Freitagmorgen waren die Behörden einem weiteren Hinweis aus der im Bereich Sperberfeld nachgegangen. Man habe das Gebiet mit Wärmebildkameras und Drohnen durchforstet und dabei “nichts festgestellt außer einer Wildschweinfamilie”. Am Donnerstagmorgen waren die Berichte über die Sichtung der vermeintlichen Raubkatze aufgekommen, worauf die Beamten mit einem Großaufgebot nach dem Tier suchten. Die Polizei warnte die Bevölkerung, ihre Häuser nicht zu verlassen und hereinzuholen.

Da allerdings kein Tierpark oder Zirkus eine vermisste Groß meldete, kamen vermehrt Zweifel daran auf, ob es sich tatsächlich um eine Löwin handele.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Löwen-Jagd im Süden Berlins am 21.07.2023

Aktive Suche nach Löwin im Süden Berlins wird eingestellt

Zusammenfassung

  • Polizei stellt aktive Suche nach mutmaßlicher Löwin in Süden Berlins ein
  • Keine weiteren Hinweise zur Existenz einer Löwin in Kleinmachnow
  • Es bestehe keine akute Gefährdungslage
  • Aufnahmen deuten eher auf Wildschwein als auf Löwin hin
  • Behörden fanden keine Anhaltspunkte für Löwin bei Hinweisen vor Ort
  • Wärmebildkameras und Drohnen ergaben nur Sichtung einer Wildschweinfamilie
  • Zweifel an Löwin, da kein Tierpark oder Zirkus vermisste Großkatze meldete

Fazit

Die Polizei in Berlin hat die Suche nach einer mutmaßlichen Löwin eingestellt, da keine weiteren Hinweise auf deren Existenz gefunden wurden. Die bisherigen Aufnahmen deuten eher auf ein Wildschwein hin. Die Bevölkerung sei nicht akut gefährdet und es wurde keine vermisste Großkatze aus Tierparks oder Zirkussen gemeldet.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)