Schwere Gewitter im Westen und Nordwesten

Offenbach () – Der Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern im Westen und Nordwesten Deutschlands. Betroffen seien zunächst Teile von , teilte der DWD am Sonntag mit.

Als Auswirkungen des Unwetters könnten Keller und Straßen überflutet werden sowie durch Hagelschlag Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen auftreten. Zudem sei örtlich mit Blitzschäden zu rechnen. Die aktuellen Warnungen gelten zunächst bis Sonntagnachmittag – eine Verlängerung oder eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei aber wahrscheinlich, so der Wetterdienst. Grund für die Unwetter ist dem DWD zufolge ein Tief bei Irland, welches heiße, von Westen zunehmend auch feuchte und damit schwüle Luft heranführt.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Unwetterwolke über einem Acker

Schwere Gewitter im Westen und Nordwesten

Zusammenfassung

  • Deutscher Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern im Westen und Nordwesten Deutschlands
  • Betroffen zunächst Teile von Nordrhein-Westfalen
  • Mögliche Auswirkungen: überschwemmte Keller und Straßen, Hagelschäden an Gebäuden, Autos, landwirtschaftlichen Kulturen, Blitzschäden
  • Aktuelle Warnungen gelten bis Sonntagnachmittag, Verlängerung oder Ausdehnung auf weitere Gebiete wahrscheinlich
  • Grund für Unwetter: Tief bei Irland, führt heiße und zunehmend feuchte, schwüle Luft heran
  • Fazit

    Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern im Westen und Nordwesten Deutschlands, vor allem in Teilen von Nordrhein-Westfalen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie Hagelschäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen können die Folgen sein. Die Warnungen gelten zunächst bis Sonntagnachmittag, könnten jedoch verlängert oder auf weitere Gebiete ausgedehnt werden.

    Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH