Spritpreise Anfang Juli kaum verändert

() – Die Spritpreise in haben sich in der vergangenen Woche kaum verändert. Ein Liter Super E10 kostete am Dienstag im bundesweiten Mittel 1,786 und damit 0,4 Cent mehr als in der Vorwoche, wie ein ADAC-Sprecher am Mittwoch der sagte.

Diesel verbilligte sich unterdessen um 0,3 Cent und kostete im Schnitt 1,601 Euro. In der Vorwoche war der für Benzin noch zurückgegangen, der Dieselpreis war auch da schon minimal gesunken. Der Unterschied bei den Preisen für die Kraftstoffsorten vergrößerte sich durch die jüngste Entwicklung: Ein Liter Diesel kostet jetzt im Schnitt 18,5 Cent weniger als ein Liter E10.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Zapfsäule

Spritpreise Anfang Juli kaum verändert

Zusammenfassung

– Die Spritpreise in Deutschland sind in der vergangenen Woche nahezu gleich geblieben
– E10 kostete am Dienstag im bundesweiten Mittel 1,786 Euro/Liter, 0,4 Cent mehr als in der Vorwoche
– Diesel kostete im Schnitt 1,601 Euro/Liter, 0,3 Cent weniger als in der Vorwoche
– Der Preisunterschied zwischen Diesel und E10 hat sich vergrößert, Diesel kostet 18,5 Cent weniger als E10
– In der vorherigen Woche waren sowohl der Benzin- als auch der Dieselpreis gesunken.

Fazit

Die Spritpreise in Deutschland sind in der letzten Woche nahezu stabil geblieben. Super E10 ist um 0,4 Cent auf 1,786 Euro pro Liter gestiegen, während Diesel sich um 0,3 Cent auf 1,601 Euro pro Liter verbilligt hat. Der Preisunterschied zwischen den beiden Kraftstoffarten hat sich auf 18,5 Cent pro Liter erhöht.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH