Stoltenberg soll weiteres Jahr Nato-Generalsekretär bleiben

Brüssel () – -Generalsekretär Jens Stoltenberg soll ein weiteres Jahr an der Spitze des Verteidigungsbündnisses stehen. Wie die Allianz mitteilte, beschlossen die Mitgliedsstaaten am Dienstag, sein Mandat bis zum 1. Oktober 2024 zu verlängern.

muss noch von den Staats- und Regierungschefs auf dem anstehenden Gipfel in Vilnius bestätigt werden, was allerdings als Formsache gilt. Die Suche nach einem Nachfolger hatte sich zuvor schwierig gestaltet, Stoltenberg selbst hatte mehrfach erklärt, eigentlich keine weitere Amtszeit anzustreben. Der norwegische Politiker ist seit 2014 Nato-Generalsekretär. Ursprünglich wollte er bereits im 2022 aufhören, um im Anschluss norwegischer Zentralbankchef zu werden.

Wegen des russischen Überfalls auf die wurde seine Amtszeit aber verlängert, im Zuge dessen erklärte Stoltenberg zudem seinen Verzicht auf den Posten als Chef der Zentralbank.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Jens Stoltenberg

Stoltenberg soll weiteres Jahr Nato-Generalsekretär bleiben

Zusammenfassung

  • Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg soll ein weiteres Jahr an der Spitze des Verteidigungsbündnisses stehen.
  • Die Mitgliedsstaaten haben beschlossen, sein Mandat bis zum 1. Oktober 2024 zu verlängern.
  • Die Entscheidung muss noch von den Staats- und Regierungschefs auf dem anstehenden Gipfel in Vilnius bestätigt werden, was allerdings als Formsache gilt.
  • Die Suche nach einem Nachfolger hatte sich zuvor schwierig gestaltet, Stoltenberg hatte mehrfach erklärt, eigentlich keine weitere Amtszeit anzustreben.
  • Stoltenberg ist seit 2014 Nato-Generalsekretär und wollte ursprünglich im Herbst 2022 aufhören, um norwegischer Zentralbankchef zu werden.
  • Wegen des russischen Überfalls auf die Ukraine wurde seine Amtszeit verlängert, im Zuge dessen verzichtete er auf den Posten als Chef der Zentralbank.

Fazit

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg wird bis zum 1. Oktober 2024 im Amt bleiben. Die Entscheidung der Mitgliedsstaaten muss noch auf dem anstehenden Gipfel in Vilnius bestätigt werden. Ursprünglich hatte Stoltenberg vor, im Herbst 2022 aufzuhören und norwegischer Zentralbankchef zu werden. Aufgrund der russischen Aggression gegen die Ukraine wurde seine Amtszeit jedoch verlängert und er verzichtet auf den Posten als Chef der Zentralbank. Eine Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwierig. Stoltenberg ist seit 2014 Nato-Generalsekretär.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)