VdK-Präsidentin fordert Hilfen für Senioren beim Heizungstausch

() – Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, fordert nach der Streichung der Ausnahmeregel für Über-80-Jährige im Heizungsgesetz andere Hilfen. “Der Wegfall der Ausnahmeregelung für Über-80-Jährige darf jetzt die älteren nicht verunsichern, es wird weiterhin Härtefallklauseln geben, die soziale Nöte abfedern”, sagte Bentele der “Rheinischen Post”.

Wenn nicht das Budget hätten oder aus gesundheitlichen Gründen keine Sanierung übernehmen könnten, müssten sie sich unkompliziert per Antrag befreien lassen können, fordert sie. “Die Härtefallregelung darf nicht zu einer unüberwindlichen bürokratischen Hürde werden.” Im ursprünglichen Gesetzentwurf war geplant, dass für über-80-jährige Eigentümer im Havariefall die Pflicht entfallen sollte, eine neue Heizung mit 65 Prozent Ökostrom einzubauen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Heizungsrohre

VdK-Präsidentin fordert Hilfen für Senioren beim Heizungstausch

Zusammenfassung

– Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, fordert nach der Streichung der Ausnahmeregel für Über-80-Jährige im Heizungsgesetz andere Unterstützung.
– Bentele betont, der Wegfall der Ausnahmeregelung sollte ältere Menschen nicht verunsichern, da es weiterhin Härtefallklauseln gibt.
– Senioren, die nicht die finanziellen Mittel haben oder aus gesundheitlichen Gründen keine Sanierung der Heizung übernehmen können, sollten unkompliziert durch einen Antrag entlastet werden dürfen.
– Die Präsidentin insistiert darauf, dass die Härtefallregelung keine bürokratische Hürde werden darf.
– Ursprünglich war im Gesetz geplant, dass die Pflicht zum Einbau einer neuen, 65 Prozent ökostrombetriebenen Heizung für Eigentümer über 80 Jahre im Havariefall entfallen sollte.

Fazit

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, fordert zusätzliche Unterstützung für ältere Menschen im Zusammenhang mit dem geänderten Heizungsgesetz. Laut des neuen sollen Ausnahmeregelungen für Über-80-Jährige wegfallen, die bisher im Falle von Havarie keine neue Heizung mit 65 Prozent Ökostrom einbauen mussten. Bentele argumentiert, dass Ältere, die entweder aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, ihre Heizungsanlage zu modernisieren, eine einfache Antragsmöglichkeit zur Befreiung von dieser Anforderung haben sollten. Sie betont, die Härtefallregelung dürfe nicht zu einem unüberwindbaren bürokratischen Hindernis werden.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH