Dax dreht nach Jahreshoch ins Minus – Datenflut erwartet

  • Der Dax dreht bis zum Mittag relativ deutlich ins Minus und kann neues Jahreshoch nicht halten
  • Index bei rund 15.765 Punkten, 0,2 Prozent unter Vortagesschluss
  • Konjunkturdaten und Unternehmensberichte sorgen für schnelle Richtungsänderungen
  • Anleger von Covestro positiv gestimmt, Aktie legt über sechs Prozent zu
  • kostete 1,0990 US-Dollar (-0,32 Prozent), Dollar für 0,9099 Euro zu haben
  • Ölpreis stieg, Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete 78,91 US-Dollar (+0,7 Prozent)

Frankfurt/Main () – Der Dax hat das zu Handelsbeginn markierte neue Jahreshoch nicht halten können und bis zum Mittag relativ deutlich ins Minus gedreht. Um 12:30 Uhr stand der Index bei rund 15.765 Punkten und damit 0,2 Prozent unter Vortagesschluss.

Eine Fülle an Konjunkturdaten und Unternehmensberichten ergießen sich am Freitag über die Finanzmärkte, was stets für schnelle Richtungsänderungen sorgen kann. “Jedes Mal, wenn sich eine Entrichtung durch die entsprechende Nachrichtenlage herausgebildet hat, kommt eine vollkommen entgegengerichtete Nachricht oder Impuls in die Finanzmärkte und kehrt den wieder um”, kommentierte Marktanalyst Andreas Lipkow den . Klar positiv gestimmt waren Anleger von Covestro, wo nach einem besser als befürchtet ausgefallenen Jahresauftakt nun darauf gesetzt wird, einen operativen Gewinn auf Vorjahresniveau einzufahren – die Aktie legte bis zum Mittag über sechs Prozent zu. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer.

Ein Euro kostete 1,0990 US-Dollar (-0,32 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9099 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 78,91 US-Dollar, das waren 54 Cent oder 0,7 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Anzeigetafel in der Frankfurter

Dax dreht nach Jahreshoch ins Minus – Datenflut erwartet

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)