Bürger bei Cannabis-Plänen gespalten

  • Bundesbürger sind bezüglich geplanter teilweisen Legalisierung von Cannabis gespalten
  • 49 Prozent finden die Pläne laut Forsa-Umfrage für das “Trendbarometer” von RTL/ntv richtig, 45 Prozent nicht
  • Unter-30-Jährige: 63 Prozent Zustimmung; 30-44-Jährige: 52 Prozent; 45-59-Jährige: 49 Prozent; Über-60-Jährige: 42 Prozent
  • Unterschiede zwischen Anhängern der Berliner Ampel-: Grüne (70 Prozent), SPD (60 Prozent) und FDP (51 Prozent)
  • Mehrheitlich abgelehnt von Ostdeutschen (53 Prozent), Anhängern von Union (60 Prozent) und AfD (54 Prozent)
  • Umfrage im Auftrag von RTL , 14. bis 17. April 2023, 1.003 Befragte

Berlin () – Die Bundesbürger sind bezüglich der geplanten teilweisen Legalisierung von Cannabis gespalten. 49 Prozent finden die Pläne laut einer Forsa-Umfrage für das sogenannte “Trendbarometer” von RTL/ntv richtig, 45 Prozent nicht.

Bei den Unter-30-Jährigen (63 Prozent) stoßen die Pläne der Bundesregierung zur Legalisierung von Cannabis deutlich häufiger auf Zustimmung als bei den Älteren (30-44-Jährige: 52 Prozent; 45-59-Jährige: 49 Prozent; Über-60-Jährige: 42 Prozent). Große Unterschiede zeigen sich in dieser Frage auch zwischen den Anhängern der drei der Berliner Ampel-Koalition: Während von den Anhängern der (70 Prozent) und der SPD (60 Prozent) jeweils eine deutliche Mehrheit die Pläne zur teilweisen Legalisierung von Cannabis befürwortet, halten sich bei den FDP-Anhängern die Befürworter (51 Prozent) und die Gegner (49 Prozent) die Waage. Mehrheitlich abgelehnt werden die Pläne laut der Umfrage von den Ostdeutschen (53 Prozent) sowie von den Anhängern von Union (60 Prozent) und AfD (54 Prozent). Die wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag von RTL Deutschland vom 14. bis 17. April 2023 erhoben.

Datenbasis: 1.003 Befragte.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Cannabis

Bürger bei Cannabis-Plänen gespalten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH