Trends für das Badezimmer 2023

Das Badezimmer ist in der heutigen Zeit weitaus mehr als nur eine Nasszelle, es hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem wohnlichen Raum entwickelt. Entsprechend sehen auch die Trends für das Badezimmer im neuen Jahr aus. Helles und schwarze Armaturen sind nur zwei Trends für das Badezimmer. Runde Formen, aber auch ein eher minimalistisches Ambiente machen das Bad zu einem behaglichen Raum.

Ordnung und Minimalismus

Ein „schwebender“ Waschtisch, der ganz ohne Füße und Griffe auskommt, ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Badezimmers. Ordnung und Minimalismus geben den modernen Bädern ein helles, übersichtliches Aussehen. Die Einrichtung konzentriert sich dabei auf das Wesentliche. Für die sanitäre Gestaltung werden jetzt gerne Modelle zur sogenannten Vorwandinstallation gewählt. Wichtig ist dabei, dass nur wenige Funktionselemente zu sehen sind, wie beispielsweise der Spülkasten der Toilette oder der Siphon am Waschbecken. Selbst die Armaturen dürfen bei diesen Trends für das Badezimmer minimalistisch ausfallen.

Die schicken Alternativen zu Fliesen

Wer sagt, dass ein Badezimmer Fliesen oder einen Fliesenspiegel braucht? Die Trends für das Badezimmer kommen auch sehr gut ohne aus. Stattdessen dürfen es in diesem Jahr gerne Kalkputz oder Terrazzo sein. Für kleinere Badezimmer ist dieser perfekt. Fugenlose und vollständig verputzte Wände und Böden geben dem Raum ein besonderes Flair, zugleich macht der Putz den Raum optisch weiter. Ideal ist es, wenn dieser Trend mit glänzenden Akzenten aufgewertet wird, Terrazzo etwa verleiht mit seinem poppigen dem Bad einen charmanten -Stil.

Schwarz – die neue Trendfarbe

Schwarz im Badezimmer wirkt zuerst einmal etwas befremdlich, ist aber in diesem Jahr die Statementfarbe, die ein Badezimmer zu einem stylishen Raum macht. Bereits in den vergangenen Jahren war Schwarz immer mal wieder in modernen Bädern zu sehen, bei den diesjährigen Trends für das Bad sorgt die Farbe aber für ein luxuriöses Ambiente. Der Trend ist markant, jedoch sollte es auch nicht zu viel Schwarz sein, denn so etwas wirkt schnell trist. Ideal ist es, matt schwarze Armaturen mit Kontrastfarben zu kombinieren. Warme Holzmaserungen sowie Glanzeffekte und Badtextilien, beispielsweise aus Waffelpikee in Pastellfarben, setzen das Schwarz im Bad perfekt in Szene.

Die neuen Formen

Nicht nur die Farben sind neu, auch die Formen sehen in diesem Jahr anders aus: Für das Waschbecken und die Badewanne sollten sie rund und organisch sein, selbst der Wandspiegel darf auffallend geschwungen sein. Ecken und Kanten bietet der Raum genug, um für ein fließendes Ambiente und eine gewisse Leichtigkeit zu sorgen. Die weichen Formen machen das Bad zudem gemütlicher und verleihen ihm einen Hauch von Spa. Wichtig ist es hier, auf die Details zu achten: Die Aufbewahrungsmöglichkeiten sollten, wie die Bodentextilien und die Körbe für die , rund sein.

Fazit zu Trends für das Badezimmer

Das moderne Bad findet zurück zur Natürlichkeit und dieser Trend ist streng genommen zeitlos. Wunderbare Kontraste zu den angesagten Farben bietet helles, massives Holz. Erdtöne sind in diesem Jahr ebenfalls wieder gefragt und wer sein Bad gemütlich gestalten will, darf auch auf Boho-Elemente nicht verzichten. Makramee als Aufhänger für die üppigen Pflanzen sind wieder IN und die Badvorleger sollten so weich und kuschelig wie eben möglich sein. Zur neuen Natürlichkeit gehören außerdem die passenden Wäschekörbe, wahlweise aus Seegras oder aus Weidengeflecht.

Bild: @ depositphotos.com / miroha141

Trends für das Badezimmer 2023

Ulrike Dietz