Wie lässt sich eine unordentliche Küche vermeiden?

Selbst wenn eine sauber und gepflegt ist, kann sie auf den ersten Blick unordentlich und unaufgeräumt aussehen. Eine unordentliche Küche lässt schnell die ganze Wohnung chaotisch wirken. Dabei ist es nicht allzu schwer, eine aufgeräumte Küche zu haben.

Viele Funktionen und wenig Deko

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Mit dem Wort Küche bringen viele das Wort Funktionalität in Verbindung, denn hier geht es weniger um ein schickes Aussehen oder um eine trendige Deko. Im Wohnzimmer sollte es nach gemütlich sein, in der Küche eher praktisch, erst dann kommt vielleicht noch der Style. In der Küche wird schließlich gebacken, gekocht und Speisen werden zubereitet. In dieser Hinsicht entsteht schnell mal Chaos. Wer aber vier grundlegende Dinge beachtet, wird nie wieder eine unordentliche Küche haben. Die Gründe, warum eine Küche unordentlich aussieht, sind banal und können mit wenigen Handgriffen beseitigt werden.

Kein Geschirr stapeln

Eine unordentliche Küche entsteht beispielsweise, wenn Geschirr aufeinandergestapelt wird. Damit ist noch nicht einmal das schmutzige Geschirr gemeint, es geht vielmehr um Teller, Tassen, Schüsseln, Platten und Gläser, die im offenen Küchenschrank oder auf einem Regal stehen. Besonders unordentlich wirkt das Ganze, wenn die Geschirrteile weder in der Größe noch im zusammenpassen. Besser ist es, alles, was aus der Spülmaschine kommt, direkt wieder an den richtigen Platz zu räumen und die Türen der Küchenschränke zu schließen.

Die Arbeitsfläche ist zu voll

Beim Blick in eine fremde Küche schauen Menschen in der Regel zuerst auf die Arbeitsplatte. Ist diese mit verschiedenen Dingen voll gestellt, dann entsteht schnell eine unordentliche Küche. Selbst wenn der Rest aufgeräumt und sauber ist, die Arbeitsplatte bestimmt das Bild der Küche. Daher ist es besser, dort nur Dinge stehen zu haben, die wirklich gebraucht werden. Beim Toaster und bei der Küchenmaschine ist so etwas sicher nicht der Fall, sie können im Schrank verschwinden. Der Wasserkocher oder die Mikrowelle hingegen dürfen stehen bleiben. Dekorativ ist auf der Arbeitsplatte auch ein Brotkasten, den es in vielen tollen Ausführungen gibt.

Alles sollte an seinem Platz stehen

Wenn alles, was in der Küche gebraucht wird, an seinem Platz steht, wirkt das ganze Bild gleich aufgeräumter. So sollten Spüllappen und Spülmittel nicht auf der Spüle, sondern im Spülschrank stehen. Utensilien, wie Kochlöffel, Kellen und Schneebesen machen immer eine gute Figur, wenn sie ordentlich an der Wand aufgehängt sind oder in einer Schublade liegen. Wer einen dekorativen, vielleicht alten Topf von der Oma hat, kann diese Utensilien dort unterbringen. So wird das Praktische mit dem Dekorativen verbunden und die Küche macht immer einen aufgeräumten Eindruck.

Fazit zu unordentlichen Küchen

Damit eine Küche immer ordentlich und gepflegt aussieht, ist Organisation unbedingt notwendig. Diese Organisation sollte sich auch auf das „Innenleben“ der Schränke erstrecken. Dabei können Organizer eine sehr große Hilfe sein. In Behältern, Fächern und vor allem in praktischen lässt sich jede Menge unterbringen und leicht im Schrank verstauen. Genauso bewährt haben sich diese Organizer in der Vorrats- und Speisekammer. Auf diese Weise kann alles ordentlich gestapelt werden und niemand muss mehr suchen. Wird ein Schrank oder die Tür zum Vorratsraum geöffnet und es fallen Kartons oder Boxen heraus, dann herrscht in dieser Küche eindeutig Chaos.

Bild: @ depositphotos.com / santypan

Wie lässt sich eine unordentliche Küche vermeiden?

Ulrike Dietz