Ständiges Wasserlassen – Ursachen für den Harndrang

Wenn die Blase ständig drückt, ist dies auf Dauer sehr unangenehm. Ist ständiges Wasserlassen gefährlich und welche Zeitspanne zwischen zwei Toilettengängen ist eigentlich normal? Der intensive Drang, ständig zu müssen, kann verschiedene Ursachen haben, denn der Harndrang ist von Mensch zu Mensch verschieden. So etwas wie einen normalen Rhythmus gibt es leider nicht.

Zu viel trinken

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Wer viel trinkt, muss häufiger auf die Toilette gehen, um seine Blase zu entleeren. Für ständiges Wasserlassen sorgen aber wie Kaffee, und Tee, da sie den Harndrang deutlich verstärken. Viele vergessen, dass sie mehr trinken müssen, andere haben die Wasserflasche immer griffbereit in der Hand oder in der Tasche. Diese Menschen müssen häufiger Wasserlassen als andere. Nicht immer ist zu viel Flüssigkeit für den Harndrang verantwortlich, es gibt auch gesundheitliche Aspekte.

Infektionen und Entzündungen

Wer wenig trinkt und trotzdem das Gefühl hat, ständig die Toilette aufsuchen zu müssen, könnte gesundheitliche Probleme mit der Blase haben. Besonders bei Teenagern und jungen ist eine Entzündung der Blase die häufigste Erkrankung der Harnwege. Eine Blasenentzündung macht sich nicht nur durch einen intensiven Harndrang, sondern auch durch Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen bemerkbar. In diesem Fall liegt eine bakterielle Infektion vor, die sich mit Antibiotika aber leicht in den Griff bekommen lässt. Trotzdem ist es wichtig, beim Arzt eine Urinprobe untersuchen zu lassen.

Nippen am Glas füllt die Blase schneller

Das Trinken von zu großen Mengen ist die Hauptursache für den Drang, Wasserlassen zu müssen. Den meisten Menschen fällt gar nicht auf, wie viel sie über den Tag verteilt trinken. Der Schluck Wasser am Schreibtisch oder eine Tasse Kaffee nach dem Essen und so summiert sich die Flüssigkeitszufuhr. Viele nippen nur an ihrem Glas oder an der Tasse und wundern sich, warum sie so oft auf die Toilette müssen. Das häufige Nippen füllt die Blase schneller als ein langer Schluck aus dem Glas. Daher ist es vorteilhafter, den Durst richtig zu stillen, als immer nur kleine Schlucke zu nehmen.

Gibt es auch ernste Ursachen?

Selten, aber nicht unmöglich ist, dass sich hinter einem stetigen Harndrang eine ernste Erkrankung verbirgt. Das häufige Wasserlassen kann ein Symptom für Diabetes oder Multiple Sklerose sein. Bei Männern ab einem bestimmten Alter kann eine Prostataschwäche dahinterstecken, bei Frauen eine Zyste in der Gebärmutter. Eine Erkrankung der Schilddrüse, eine gestörte Nierenfunktion und eine Herzschwäche gehören ebenfalls zu möglichen Erkrankungen. Wenn sich der Harndrang nicht gibt oder schlimmer wird, ist es auf jeden Fall ratsam, einen Urologen zu kontaktieren. Der Facharzt wird Blase, Nieren und Harnwege untersuchen und eine Urinprobe analysieren. Oft zeigt sich bei einer Sonografie schon, ob etwas nicht stimmt.

Fazit zum Ständigen Wasserlassen

Viel trinken ist gesund, da durch den Urin Schadstoffe aus dem gespült werden. Viel trinken heißt zugleich, oft zur Toilette gehen zu müssen. Falls die Abstände zwischen den Toilettenbesuchen allerdings immer kürzer werden, dann stimmt etwas nicht. Wer dieses Gefühl hat, sollte ein Protokoll führen und aufschreiben, was über den Tag verteilt getrunken wurde und wie oft die Toilette aufgesucht werden musste. Dieses Protokoll wird anschließend dem Urologen gezeigt. Der Arzt kann aus den Aufzeichnungen erste Schlüsse ziehen und dann die entsprechenden Untersuchungen machen.

Bild: @ depositphotos.com / Chai2523

Ständiges Wasserlassen – Ursachen für den Harndrang

Ulrike Dietz